Sie sind hier: Home » Aktuelles » Kurzmeldungen » Archiv » Fahrradparken am Lokalbahnhof




Fahrradparken am Lokalbahnhof

Insgesamt 32 neue Abstellplätze für Fahrräder sind an der S-Bahnhaltestelle Lokalbahnhof in Sachsenhausen entstanden. Dafür hat das Amt für Straßenbau und Erschließung die inzwischen bewährten doppelstöckigen Anlagen installiert.

Detailaufnahme Doppelstockparker

Fahrrad und ÖPNV kombinieren: Stadt erweitert Stellplatzangebot am Lokalbahnhof

Das Fahrrad abstellen, schnell zur Haltestelle sprinten, um die S-Bahn noch zu erwischen: Berufspendlerinnen und -pendler werden das Szenario kennen. Ein zentraler und ordentlicher Stellplatz für das Rad ist dabei eine feine Sache. Das spart Zeit und Nerven. Die Stadt Frankfurt am Main hat nun das Angebot an Stellplätzen am Lokalbahnhof in Sachsenhausen ausgebaut. Damit schafft die Stadt weitere Anreize, das Auto stehen zu lassen und auf die Kombination Fahrrad plus Öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) zu setzen.

Die S-Bahnhaltestelle Lokalbahnhof ist unterirdisch gelegen, Zugänge zur Haltestelle gibt es sowohl auf der Westseite (Darmstädter Landstraße/Ecke Hedderichstraße) als auch Ostseite (Siemensstraße/Ecke Mühlbruchstraße). An beiden Standorten befanden sich einige wenige Stellplätze für Fahrräder, die das Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) nun durch sogenannte Doppelstockparker erweitert hat. Die Anlagen sind überdacht und bieten jeweils Platz für 16 Fahrräder. Die Kosten der Erweiterung betragen 6.000 Euro je Anlage. Die Stadt bekommt Fördergelder, die rund zwei Drittel der Kosten decken.

Die überdachten und etwa 2,70 Meter hohen doppelstöckigen Anlagen tauchen an immer mehr Stellen im Frankfurter Stadtbild auf, so zum Beispiel an der Konstablerwache, an der Nordseite des Höchster Bahnhofs, an der Stadtbahnstation Heddernheim und am Arthur-Stern-Platz.

Doppelstöckige Fahrradabstellanlage

Eine der beiden neuen doppelstöckigen Fahrradabstellanlagen am Lokalbahnhof in Sachsenhausen (Ostseite).

Hier finden Sie weitere Informationen zum Thema Fahrradparken in Frankfurt am Main.

(14.02.19)

Weitere Kurzmeldungen zum Thema: Infrastruktur

 
Cassellabrücke

Die Stadt Frankfurt hat bei Routinekontrollen gravierende Schäden an der Cassellabrücke im Stadtteil Fechenheim festgestellt: Deshalb ist ab sofort der Fußgänger- und Radüberweg bis auf Weiteres gesperrt.

 
Neue Brücke zum Freibad

Pünktlich zur Badesaison ist die neue Stahlbrücke über die Nidda zum Eschersheimer Freibad fertig geworden. Mit 4,80 Metern Breite bietet die neue Brücke Radfahrern und Fußgängern deutlich mehr Platz als ihre Vorgängerin aus Holz.

 
Umleitungsbeschilderung

Nicht mehr gut zu befahren ist der Niddauferweg zwischen Bubelochbrücke und Römerbrücke. Deshalb saniert die Stadtentwässerung den Abschnitt ab dem 11. März umfassend. Als Umleitung wird die Uferseite gegenüber genutzt.

Alle Kurzmeldungen: Archiv » Infrastruktur



Servicenavigation