Sie sind hier: Home » Aktuelles » Kurzmeldungen » Archiv » Neue Fahrradabstellplätze




Neue Fahrradabstellplätze

An großen Umsteige- und Endhaltestellen des ÖPNV ist der Bedarf nach guten Abstellmöglichkeiten für Fahrräder besonders hoch. Am Bahnhof Höchst und der Stadtbahn-Station Bergen-Enkheim dürfte sich die Situation bald entspannen.

Doppelstockparker

Mehr Abstellplätze für Fahrräder am Bahnhof Höchst sowie an der Endhaltestelle der U-Bahn in Enkheim

Gute Nachrichten für alle Radfahrerinnen und Radfahrer: Das Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) stellt Mitte Oktober neue Fahrradabstellanlagen auf. Dieses Mal bekommt die Nordseite des Bahnhofs Höchst eine Anlage, ebenso die Endhaltestelle der U-Bahn in Bergen-Enkheim.

In Höchst stehen dann Doppelstockparker, die Platz für 156 Räder bieten. In Bergen-Enkheim erweitert die Stadt die Zahl der Stellplätze von 96 auf 134 Plätze. Aufgrund der beengten Platzverhältnisse können in Enkheim leider keine überdachten Doppelstockparker zum Einsatz kommen, stattdessen wird ein anderes Fahrradbügelmodell erprobt, das eine höhere Zahl an Fahrradabstellplätzen ermöglicht.

An beiden Verkehrsknotenpunkten ist der Bedarf an geordneten Radstellplätzen besonders hoch.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Fahrrad-Parken in Frankfurt.

(09.10.18)

Weitere Kurzmeldungen zum Thema: Infrastruktur

 
Weißfrauenstraße mit Radspur

Vom Willy-Brandt-Platz kommend ließ die Radverbindung nach Osten in Richtung Paulskirche und Römer bislang einiges zu wünschen übrig. Eine neu geschaffene Radspur in der Weißfrauenstraße sorgt jetzt für Abhilfe.

 
Holbeinsteg nach der Bordsteinabsenkung

Der Holbeinsteg zwischen Friedens- und Untermainbrücke ist eine wichtige Nord-Süd-Verbindung für den Radverkehr in Frankfurt. Eine neue Bordsteinabsenkung am Schaumainkai bindet nun auch die Holbeinstraße gut an.

 
Radspur Börneplatz

Die Stadt zieht Konsequenzen aus dem tödlichen Radfahrerunfall im August und setzt diese kurzfristig um. Künftig gibt es in der Kurt-Schumacher-Straße auch nördlich des Börneplatzes eine Radspur, so Verkehrsdezernent Oesterling.

Alle Kurzmeldungen: Archiv » Infrastruktur



Servicenavigation