Radfahrer mit Hund im Park

Team Radfahrbüro

Das Team des Radfahrbüros im Straßenverkehrsamt kümmert sich seit 2009 um Verbesserungen für Radfahrerinnen und Radfahrer in Frankfurt am Main.

Joachim Hochstein, Leiter des Radfahrbüros

Joachim Hochstein 2021

Der gelernte Geograph engagiert sich seit über 25 Jahren für die Förderung des Radverkehrs in der Rhein-Main-Region - ob als Student, Funktionär, Freiberufler oder als regionaler Radverkehrsbeauftragter. Die Erfahrungen und Kontakte aus dieser Zeit fließen in seine Arbeit für das Radfahrbüro ein. Joachim Hochstein sieht die zentrale Herausforderung im Zusammenwirken aller Beteiligten für die Entwicklung einer stadtverträglichen Mobilitätskultur. Das Fahrrad leistet hierzu einen wesentlichen Beitrag.

Jan Annendijck

Jan Annendijck

Durch seine Arbeit im Radfahrbüro möchte Jan Annendijck mehr Frankfurter aufs Rad bringen und unsere Stadt lebenswerter und sicherer machen. 2004 zog der Ingenieur aus seiner belgischen Heimat nach Frankfurt. Nach einem Aufbaustudium initiierte er bei der ivm GmbH die preisgekrönte "Meldeplattform Radverkehr". Eine seiner wichtigsten Aufgaben im Radfahrbüro ist das Projektmanagement. In seiner Freizeit liebt es Jan Annendijck, mit dem Rennrad Höhenmeter im Taunus zu machen.

Constanze Ullrich

Symbolbild

Vielfältige Erfahrungen in der Konzeption und Planung von Fahrradabstellanlagen hat Constanze Ullrich bereits im Referat für Mobilitäts- und Verkehrsplanung des Straßenbauamts gesammelt, bei dem die Geografin (B.Sc.) 2018 ihre Laufbahn bei der Stadt Frankfurt begonnen hat. Ihre Hauptaufgabe im Radfahrbüro ist die Realisierung der zahlreichen Abstellanlagen, die im Zuge des Stadtverordnetenbeschlusses "Fahrradstadt Frankfurt am Main" zu errichten sind.

Max Rabes

Max Rabes

Bereits in seinem Studium des Verkehrssystem-Managements in Karlsruhe hat Max Rabes einen starken Fokus auf den Radverkehr gelegt. Im Radfahrbüro möchte er das Gelernte nun „auf die Straße“ bringen, um die Fahrradstadt Frankfurt und die Verkehrswende mitzugestalten. Max Rabes fährt viel Rad und weiß aus seiner Alltagserfahrung, welche Herausforderungen für eine gute Rad-Infrastruktur zu bewältigen sind. Solche Verbesserungen für die Radfahrenden zu initiieren, findet er sehr motivierend.

Janina Möller

Janina Möller

Nach dem Studium der Stadtplanung absolvierte Janina Möller den dualen Masterstudiengang "Urbane Mobilität" an der TU Berlin und in Buenos Aires. Sie ist im Radfahrbüro für den Datenbankaufbau für Radverkehrsfördermaßnahmen in GIS und die Evaluierung von Radverkehrszahlen zuständig. Auch die Planung der sicheren Nebenstraßen für den Radverkehr und die Schulwegsicherung zählen zu ihren Aufgaben. Sie fährt, wie die meisten ihrer Kollegen, täglich mit dem Fahrrad zur Arbeit.

Lena Drabner

Portraitfoto Lena Drabner

Ideen und Maßnahmen für besseren Radverkehr werden zuerst durch die Arbeit von Lena Drabner sichtbar: Im Radfahrbüro ist die gelernte Bauzeichnerin unter anderem für Visualisierungsprojekte und die Erstellung von Markierungsplänen zuständig. Bei der Stadt Frankfurt ist sie seit 2013 beschäftigt, zunächst im Referat für Mobilitäts- und Verkehrsplanung, wo sie ein Geoinformationssystem aufgebaut hat. Das Fahrrad benutzt Lena Drabner am liebsten in ihrer Freizeit.

Marvin Stockdreher

Marvin Stockdreher

Bessere Bedingungen für alle, die Rad fahren – dafür arbeitet Marvin Stockdreher beim Radfahrbüro. Nach gesammelten Erfahrungen bei einem privaten Ingenieurbüro sowie beim Mobilitätsamt der Stadt Darmstadt möchte er nun dabei helfen, die durch den Radentscheid initiierten und durch die Stadtverordnetenversammlung beschlossenen fahrradfreundlichen Maßnahmen zu realisieren. Darin sieht er einen Baustein zu einer lebenswerteren Stadt und einer progressiven Mobilitätskultur.

Straßenverkehrsamt