Schwarzwaldstraße mit Zweirichtungsradweg am DFB-Campus

Hinweis: Sie haben dem Laden externer Medien leider nicht zugestimmt. Deshalb kann obige Karte nicht vollständig dargestellt werden. Eine Anpassung Ihrer Einstellungen können Sie gerne über den folgenden Link vornehmen: Cookie Einstellungen bearbeiten

12.04.24 Infrastruktur

Besser zum Waldstadion kommen

Die Schwarzwaldstraße ist eine wichtige Radverbindung zum Frankfurter Waldstadion. Auch vor dem Hintergrund der bevorstehenden Fußball-EM 2024 ist sie für den Radverkehr sicherer gestaltet worden.

Verbesserungen für den Rad- und Straßenbahnverkehr 

Aufgrund der geringen Breite von nur 50 Zentimetern zwischen Straßenbahn-Gleisen und dem Bord auf der Westseite der Schwarzwaldstraße ist es nicht möglich, die Fahrbahn in Fahrtrichtung Süden mit dem Rad zu nutzen. Der Gehweg ist wiederum weniger als zwei Meter breit gewesen. Der Radverkehr ist gerade bei Stadionbetrieb mangels Alternativen auf den Gehweg ausgewichen, auch wenn die Mitnutzung nicht zulässig war. Das Ergebnis waren Konflikte zwischen Fuß- und Radverkehr. Eine Markierung von Radverkehrsanlagen auf der Fahrbahn war aus oben genanntem Grund ausgeschlossen.

Parkende Autos beanspruchen den gesamten Platz seitlich der Straße
Parkende Autos beanspruchen den gesamten Platz seitlich der Straße
Breiter neuer Radweg  parallel zur Fahrbahn der Schwarzwaldstraße mit Radfahrenden darauf

Als Lösung hat der Radverkehr nun die Möglichkeit erhalten, auf dem östlichen Geh- und Radweg in zwei Richtungen zu fahren. Die Abzweigung auf die B43/44 ist eingeengt und die Radverkehrsfurt rot markiert worden, damit der Radverkehr hier sicher queren kann. Auf Höhe Johann-Klotz-Straße wechselt der Radverkehr auf die westliche Seite. Mit Hilfe von Pollern auf Höhe der bisherigen Schrägparkplätze ist eine ausreichende Breite für einen gemeinsamen Geh- und Radweg geschaffen worden, was gerade bei Stadionbetrieb auch für die Fußgänger:innen eine wesentliche Verbesserung darstellt. 

Von den Änderungen profitieren nicht nur Fuß- und Radverkehr, sondern auch der Straßenbahnbetrieb. Denn parkende Fahrzeuge haben immer wieder so in die Fahrbahn geragt, dass die Fahrt der Straßenbahn behindert wurde.

 

Bildvergleich vorher-nachher

Wo bisher parkende Autos Radverkehr unmöglich und den Straßenbahnverkehr beeinträchtigt haben, hat die Stadt Frankfurt nun einen breiten Radweg eingerichtet.

Weitere Meldungen zum Thema: Infrastruktur

DB bike+ride Doppelstockparker am Lokalbahnhof
17.04.24 | Infrastruktur

Weitere Abstellanlage am Lokalbahnhof

Mit Rad und Bahn zum Ziel - am Lokalbahnhof in Sachsenhausen ist das jetzt noch besser möglich. Eine dritte Doppelstockanlage für Fahrräder bietet ab sofort weiteren 16 Rädern eine überdachte Abstellmöglichkeit. mehr

Markierung Fahrradstraße im Grüneburgweg
15.04.24 | Infrastruktur

Fahrradstraße Grüneburgweg

Die Stadt Frankfurt hat den Grüneburgweg nun auch östlich des Reuterwegs und westlich des Mitscherlichplatzes umgestaltet, um die Verkehrssicherheit und Aufenthaltsqualität zu verbessern. mehr

Enge Platzverhältnisse für den Rad- und Fußverkehr an der Carl-Ulrich-Brücke zwischen Frankfurt-Fechenheim und Offenbach
12.03.24 | Infrastruktur

Frankfurt und Offenbach baulich enger zusammendenken

Um die Planung für eine Geh- und Radanbindung nördlich der Carl-Ulrich-Brücke voranzubringen, hat der Magistrat nun Haushaltsmittel in Höhe von 400.000 Euro bereitgestellt. mehr