Weissadlergasse vorher

Hinweis: Sie haben dem Laden externer Medien leider nicht zugestimmt. Deshalb kann obige Karte nicht vollständig dargestellt werden. Eine Anpassung Ihrer Einstellungen können Sie gerne über den folgenden Link vornehmen: Cookie Einstellungen bearbeiten

12.02.21 | Infrastruktur

Umgestaltung der Weißadlergasse

Wo bisher Autos parken, soll künftig mehr Platz für Restaurants, Kneipen und Fahrräder sein. In der Weissadlergasse wird es anstelle von Kfz-Parkplätzen bald Flächen für Außengastronomie und Fahrradbügel geben – ein Schritt in Richtung autofreie Innenstadt.

Planungsdezernent Mike Josef und Verkehrsdezernent Klaus Oesterling: Ein weiterer Schritt zur autofreien Innenstadt – Änderungen in der Weißadlergasse kommen

„Die autofreie Innenstadt schreitet Schritt für Schritt voran. Nachdem wir vor kurzem entschieden haben, den Autoverkehr aus dem Großen Hirschgraben zu nehmen, werden wir jetzt den öffentlichen Raum in der Weißadlergasse wieder den Menschen zurückgeben. Wo bisher Autos parken, soll künftig mehr Platz für Restaurants, Kneipen und Fahrräder sein. Auch in weiteren innerstädtischen Nebenstraßen sollen Stellplätze umgewidmet werden, die Autos sollen künftig insgesamt in Parkhäusern parken. Damit sorgen wir für mehr Lebensqualität in der Frankfurter Innenstadt.“, sagt Mike Josef.

„Die neuen Schilder sind bestellt und wenn die Witterung es zulässt werden wir die neuen Markierungen aufbringen. Die Pläne sind bereits durch das Straßenverkehrsamt angeordnet worden. Auf der Südseite nehmen wir sämtliche Parkplätze raus und stellen diese Flächen zum Teil der Außengastronomie zur Verfügung. Lediglich auf der Nordseite bleiben Flächen für den Lieferverkehr und Behindertenparkplätze werden bereitgestellt. Außerdem entstehen mit 15 Fahrradbügeln 30 neue Fahrradabstellplätze“, erklärt Klaus Oesterling.

Die beiden Dezernenten sehen die Weißadlergasse als weiteren Schritt, in Richtung autofreie Innenstadt. Auch der zuständige Ortsbeirat 1 hatte sich für Verbesserungen in der Weißadlergasse ausgesprochen.

die Parkplätze müssen weichen – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt

Das Konzept der Umgestaltung (für eine größere Ansicht bitte auf das Bild klicken).

„Bereits in der Braubachstraße haben wir Parkplätze zu Gastronomieflächen umgewidmet, im Großen Hirschgraben schaffen wir nun auf einer ehemaligen Straße Platz zum Flanieren und nun werden wir in der Weißadlergasse zur Verkehrsberuhigung beitragen. Perspektivisch wollen wir auch eine bauliche Umgestaltung mit breiteren Gehwegen und mehr Grün“, so die beiden Stadträte.

„Auf dem Weg zur autofreien Innenstadt werden wir nun als nächstes die Töngesgasse überplanen und diese zu einer echten Fahrradstraße machen“, so der Verkehrsdezernent.

Weitere Meldungen zum Thema: Infrastruktur

Junger Mann und junge Frau auf Fahrrädern am Frankfurter Deutschherrnufer
26.02.21 | Infrastruktur

Ausbau des Deutschherrnufers

Als Alternative zum meist stark genutzten Weg am Mainufer befestigt die Stadt Frankfurt den Geh- und Radweg auf dem Hochkai des Deutschherrnufer mit einer drei Meter breiten hellen Asphaltschicht und verbessert damit die ganzjährige Befahrbarkeit. mehr

Der Homburger Bahndamm teilt die Frankenallee
18.02.21 | Infrastruktur

Bahndamm wird durchlässig für den Radverkehr

Eine ideale Radverbindung zwischen Gallus und Griesheim führt auf der Frankenallee entlang und wird derzeit durch den Homburger Damm jäh unterbrochen. Künftig soll diese Barriere für den Radverkehr aber durchlässig werden. mehr

Montage eines Wegweisungsschildes
16.02.21 | Infrastruktur

Radwegweisung nun auch in Niederrad

An einhundert Standorten bieten insgesamt 165 grünweiße Wegweisungsschilder Radfahrenden in Niederrad jetzt zuverlässig Orientierung. Als nächstes wird die Beschilderungskolonne in den Stadtteilen Seckbach und Riederwald tätig. mehr