Markierungsarbeiten in der Hochstraße

Hinweis: Sie haben dem Laden externer Medien leider nicht zugestimmt. Deshalb kann obige Karte nicht vollständig dargestellt werden. Eine Anpassung Ihrer Einstellungen können Sie gerne über den folgenden Link vornehmen: Cookie Einstellungen bearbeiten

15.12.20 | Infrastruktur

Hochstraße mit breiter Radspur

Frankfurts jüngste Radverkehrsanlage ist gut 500 Meter lang und erstreckt sich im inneren Cityring über die gesamte Länge der Hochstraße. Ende November begann die Umgestaltung, nach 14 Tagen waren die Markierungsarbeiten abgeschlossen.

Radverkehr auf dem Cityring

Bisher konnten Radfahrende auf der Hochstraße ausschließlich im Mischverkehr mit den Kraftfahrzeugen unterwegs sein – seit Mitte Dezember steht ihnen hier auf einer Länge von gut 500 Metern – zwischen Opernplatz und Eschenheimer Tor – eine eigene Spur zur Verfügung. Größere Abschnitte dieser neuen Spur sind rot markiert, um den Radverkehr für andere Verkehrsteilnehmende besser sichtbar zu machen. Von der Großen Bockenheimer Straße an bis zur Börsenstraße wird die Radspur  mit Leitschwellen und Pollern sichtbar von der Fahrbahn abgetrennt. Die Montage dieser Elemente erfolgt voraussichtlich Ende Dezember oder Anfang Januar. Auch bei der Beschilderung stehen noch ergänzende Montagearbeiten aus.

Neue Radspur auf der Hochstraße - Bereich Kaiserhofstraße

Die neue Radspur auf der Hochstraße - Bereich Kaiserhofstraße.

Fortsetzung der Umgestaltung, Aktualisierung 21.12.2020:

Radweg auf der Hochstraße mit Leitschwellen und Radwegschild

Auf dem neuen Radfahrstreifen sind nun auch schützende Leitschwellen montiert. Ganz frisch aufgestellt ist das blaue “Radweg”-Schild am Beginn der Hochstraße.  

Aktualisierung, 21.12.2020:

Radweg Hochstraße - Einfahrt ohne Leitschwellen, aber mit Rotmarkierung

Bei Einfahrten und Seitenstraßen können keine Leitschwellen gesetzt werden. Hier schafft eine Rotmarkierung mehr Aufmerksamkeit für den Radverkehr.

Hochstraße vorher
Hochstraße vorher
Hochstraße nachher

Platz für den Radverkehr: zwischen Börsenstraße und Eschenheimer Tor ist ein Kfz-Fahrstreifen entfallen.

Zwischen Kleiner Hochstraße und Kaiserhofstraße wurden Taxistände links neben dem Radfahrstreifen platziert. Ebenfalls links neben dem Radstreifen ist zwischen Kaiserhofstraße und Börsenstraße ein Bereich für den Lieferverkehr beschildert worden. Um den Platz für die neue Radverbindung zu gewinnen, ist zwischen Börsenstraße und Eschenheimer Tor ein Kfz-Fahrstreifen entfallen.

Verkehrsdezernent Klaus Oesterling: „Wer in der Innenstadt mit dem Fahrrad unterwegs ist und nicht mit dem Auto, trägt aktiv dazu bei, dass die Luft sauber bleibt. Das wollen wir unterstützen und verbessern gezielt die Voraussetzungen für den Radverkehr.“

Aktualisierung 21.12.2020:

Radweg Hochstraße - Schutz vor Falschparkern

Die nun zwischen Kaiserhofstraße und Börsenstraße montierten Poller dienen auch zum Schutz des Radfahrstreifens vor falsch parkenden Kraftfahrzeugen.

Aktualisierung, 21.12.2020:

Radweg Hochstraße - durch zusätzliche Fahrradbügel kann der Sicherheitsabstand zwischen Radfahrstreifen und Kfz-Fahrstreifen sinnvoll genutzt werden

Durch das Anbringen zusätzlicher Fahrradbügel lässt sich der Sicherheitsabstand zwischen Radfahrstreifen und Kfz-Fahrstreifen sinnvoll nutzen.

Weitere Meldungen zum Thema: Infrastruktur

Radler im Park auf gepflegtem Weg
14.09.21 | Infrastruktur

Befestigte Passage durch den Günthersburgpark

Durch den Günthersburgpark lässt sich nun auch bei schlechten Witterungsbedingungen in Ost-West-Richtung radeln, ohne eine Fahrt durch Schlamm riskieren zu müssen. Die Befestigung des Weges hat das Land Hessen gefördert. mehr

Radfahrende auf einem rot markierten Abschnitt des Oeder Wegs
02.09.21 | Infrastruktur

Fahrradfreundlicher Oeder Weg

Die Umgestaltung des Oeder Wegs zu einer fahrradfreundlichen Straße hat Fahrt aufgenommen. Ziel der Maßnahme der Stadt Frankfurt ist eine sichere und komfortable Führung für den Radverkehr. mehr

Neue Fahrradgarage in Höchst
30.08.21 | Infrastruktur

Neue Fahrradgarage in Höchst

Die tägliche Suche nach einem Fahrradstellplatz in Wohnungsnähe hat für vier Radfahrende in der Ludwigshafener Straße 27 im Stadtteil Höchst ein Ende. Dort hat die Stadt Frankfurt eine Fahrradgarage errichtet, die den Hausbewohnenden gegen eine einmalige Gebühr für fünf Jahre überlassen wird. mehr