Radfahrende und Fußgänger queren die rot markierte Kreuzung Eschersehimer Landstraße Grüneburgweg

Hinweis: Sie haben dem Laden externer Medien leider nicht zugestimmt. Deshalb kann obige Karte nicht vollständig dargestellt werden. Eine Anpassung Ihrer Einstellungen können Sie gerne über den folgenden Link vornehmen: Cookie Einstellungen bearbeiten

20.11.20 | Infrastruktur

Weitere Kreuzung rot markiert

Um die Verkehrssicherheit für Radfahrer*innen zu erhöhen, hat die Stadt Frankfurt am Main die Radstreifen an der Kreuzung Eschersheimer Landstraße/Grüneburgweg rot markiert.

Stadt Frankfurt erhöht Sichtbarkeit des Radverkehrs

Die kräftige Signalfarbe trägt dazu bei, dass Radfahrer*innen vom Kfz-Verkehr insbesondere beim Abbiegen besser wahrgenommen werden. „Das Wichtigste im Straßenverkehr ist und bleibt, dass alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer sicher unterwegs sein können. Von daher begrüße ich die Maßnahme und sehe sie als weiteren kleinen Baustein für eine fahrradfreundliche Stadt“, sagt Verkehrsdezernent Klaus Oesterling.

Die Unfallkommission (Uko) hatte die Markierungen vorgeschlagen, denn in den vergangenen drei Jahren wurden mehrere Radfahrer*innen bei Unfällen an der Kreuzung verletzt. Das städtische Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) folgte der Empfehlung und setzte diese zügig um.

Die Uko ist ein gemeinsames Gremium der Polizei, des Straßenverkehrsamtes und des ASE. Bei Bedarf bezieht das Gremium weitere Ämter oder Betriebe ein. Die Uko hat die Aufgabe, Bereiche im Straßennetz zu erkennen, an denen sich Unfälle häufen. Sie analysiert das Unfallgeschehen, beschließt Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit und überwacht deren Umsetzung.

Grünphase auf der stark befahrenen Eschersheimer Landstraße, Radfahrender mit Helm auf rot markierter Spur

Grünphase auf der stark befahrenen Eschersheimer Landstraße.

Wechselseitiger Querungsverkehr über die Eschersheimer Landstraße von Radfahrenden vom Grüneburgweg in die Fichardstraße.

Wechselseitiger Querungsverkehr über die Eschersheimer Landstraße von Radfahrenden vom Grüneburgweg in die Fichardstraße.

Weitere Meldungen zum Thema: Infrastruktur

Lückenschluss am Hausener Wehr
14.01.21 | Infrastruktur

Lückenschluss am Hausener Wehr

Eine für den Radverkehr hinderliche Treppe am Hausener Wehr ist nun einer komfortabel zu befahrenden Rampe gewichen. Der Lückenschluss verbessert die Radverbindung zwischen Ginnheim und Rödelheim erheblich. mehr

Main-Neckar-Brücke erhält eine Rampe
08.01.21 | Infrastruktur

Main-Neckar-Brücke erhält eine Rampe

Ab Frühling 2021 entsteht an der Main-Neckar-Brücke eine Rampe, um auf der Niederräder Seite einen barrierefreien Zugang zum Steg zu schaffen. Für den Bau der Rampe sind zunächst Baumfällungen nötig. mehr

Radwegweisung im Bahnhofsviertel
22.12.20 | Infrastruktur

Weitere Stadtteile mit Radwegweisung

Im Stadtteil Dornbusch, im Bahnhofsviertel und in Goldstein können Radfahrende sich nun besser orientieren. In den drei Gebieten wurden insgesamt mehr als 250 Wegweiser und über 60 Zwischenwegweiser montiert. mehr