Sie sind hier: Home » Aktuelles » Kurzmeldungen » Mehr Platz auf gleicher Fläche




Mehr Platz auf gleicher Fläche

Am Rödelheimer Bahnhof und am Gravensteiner Platz in Preungesheim sind die bisherigen eingeschossigen Fahrradabstellanlagen durch Doppelstockparker ersetzt worden, in denen fast doppelt so viele Räder Platz finden.

Detailaufnahme Doppelstockparker

Bahnhof Rödelheim und Gravensteiner Platz:
Stadt baut ihr Angebot an Fahrradstellplätzen aus

Die Stadt Frankfurt am Main erweitert ihr Angebot an überdachten Parkplätzen. Am Baruch-Baschwitz-Platz unweit des Rödelheimer Bahnhofs sowie am Gravensteiner Platz in Preungesheim baute das Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) die bestehenden Fahrradbügelanlagen aus.

An beiden Standorten ersetzte das ASE die alten Bügel durch sogenannte Doppelstockparker: Bei diesem System werden die Räder höhenversetzt und von beiden Seiten so angeordnet, dass mehr Fahrräder Platz haben. Am Baruch-Baschwitz-Platz gibt es nun 56 überdachte Stellplätze (plus 24), am Gravensteiner Platz 32 (plus 16).  Mit dem Ausbau setzt die Stadt gerade für Pendlerinnen und Pendler weitere Anreize, das Auto stehen zu lassen und mit der Kombination Fahrrad und Bahn zur Arbeit zu fahren.

Der Rödelheimer Bahnhof ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt in Richtung Innenstadt. Auf der Ostseite des Bahnhofs (Baruch-Baschwitz-Platz) ergänzen die Doppelstockparker nun die Abstellanlagen auf der westlichen Seite (Arthur-Stern-Platz). Im Frühjahr eröffnete die Stadt im Zuge der Umgestaltung des Arthur-Stern-Platzes doppelgeschossige Fahrradabstellanlagen mit insgesamt 96 Stellplätzen. Hinzu kommen 12 abschließbare Boxen, die zur Miete zur Verfügung stehen.

Der Gravensteiner Platz in Preungesheim ist eine wichtige verkehrliche Schnittstelle im Frankfurter Norden. Von dort startet die Straßenbahnlinie 18 in Richtung Innenstadt. Zu den neu geschaffenen 32 Stellplätzen kommen noch weitere 16 ergänzend dazu.

In diesem Jahr hat die Stadt mehrere Hundert überdachte Abstellmöglichkeiten für Fahrräder errichtet. Neben Rödelheim und Preungesheim befinden diese sich an der Konstablerwache, am Heddernheimer Bahnhof, in Kalbach und am Bahnhof Höchst. Die Fahrradstellplätze am Bahnhof in Bergen-Enkheim sind nicht überdacht, aber ebenfalls ausgebaut.

Und so geht es weiter: Anfang 2019 werden die bestehenden Fahrradbügel an den Lokalbahnhöfen West und Ost sowie nochmals am Bahnhof Heddernheim aufgestockt.

 

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite zum Fahrrad-Parken in Frankfurt.

Doppelstockparker Rödelheim

An dieser neu montierten Abstellanlage am Baruch-Baschwitz-Platz in Rödelheim haben nun 14 Räder auf zwei Etagen Platz. Foto: ASE

Eingeschossiger Fahrradparker

Bisher boten hier die vier ebenerdig montierten Fahrradbügel lediglich Platz für acht Räder. Foto: Radfahrbüro

(27.11.18)

Weitere Kurzmeldungen zum Thema: Infrastruktur

 
Neugestaltete Elisabethenstraße

Stadtauswärts eine gemeinsame Spur für den Bus- und Radverkehr, stadteinwärts ein Fahrrad-Schutzstreifen: Statt mehrerer Auto-Fahrspuren bietet die neu gestaltete Elisabethenstraße Verbesserungen für den Rad- und Fußverkehr.

 
Schilder am Arthur-Stern-Platz werden enthüllt

Die Radwegweisung nimmt in Frankfurt immer konkretere Gestalt an: Verkehrsdezernent Klaus Oesterling hat am Arthur-Stern-Platz symbolisch die weiß-grünen Straßenschilder für die Stadtteile Rödelheim und Hausen enthüllt.

 
Weißfrauenstraße mit Radspur

Vom Willy-Brandt-Platz kommend ließ die Radverbindung nach Osten in Richtung Paulskirche und Römer bislang einiges zu wünschen übrig. Eine neu geschaffene Radspur in der Weißfrauenstraße sorgt jetzt für Abhilfe.

Alle Kurzmeldungen: Archiv » Infrastruktur



Servicenavigation