Sie sind hier: Home » Aktuelles » Kurzmeldungen » Archiv » (Bord)steine des Anstoßes




(Bord)steine des Anstoßes

Bordsteine trennen Geh- und bauliche Radwege eindeutig von der Fahrbahn und tragen damit zur Verkehrssicherheit bei. Doch manchmal wird der Radverkehr über Bordsteine geführt. Dort müssen diese Barrieren dann abgesenkt werden.

Bordsteinabsenkung in der Dantestraße

Wo Bordsteine sich besser klein machen

Abgesenkte Bordsteine finden sich an vielen Stellen im Straßenverkehr – etwa an Kreuzungen mit baulichen Radwegen. Aber auch an Fußgängerüberwegen und Grundstückzufahrten sind sie anzutreffen. Nicht immer ist es möglich, solche Stellen von Anfang an mitzuplanen. So können neu entstandene Wegeverbindungen – etwa durch einen Park oder eine Grünanlage – eine nachträgliche Bordsteinabsenkung an einer bereits gebauten Straße erforderlich machen.

Radler sind erfinderische Menschen: Wo ein Bordstein einer sicheren und bequemen Fahrt im Wege steht, schaffen sie selbst provisorische Lösungen, um den unangenehmen Höhenunterschied abzumildern. Dazu können kleinere Steine dienen oder eine als Rampe modellierte Erdschicht. Doch auch wenn man solche Lösungen als unkonventionelle Bürgerbeteiligung interpretieren kann, ist es besser, die Stadtverwaltung über solche Problemstellen zu informieren – z.B. über die Meldeplattform Radverkehr – damit die Kollegen vom Amt für Straßenbau und Erschließung wie in unseren Beispiel-Fällen für Abhilfe sorgen können.

Bildergalerie: Für eine vergrößerte Darstellung der Motive bitte auf die Vorschaubilder klicken. Kartengrundlage: www.openstreetmap.org 

Jean-Albert-Schwarz Straße in Praunheim – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Jean-Albert-Schwarz Straße in Praunheim – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Jean-Albert-Schwarz Straße in Praunheim – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Bockenheim, Nähe A66-Autobahnbrücke – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Bockenheim, Nähe A66-Autobahnbrücke – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Bockenheim, Nähe A66-Autobahnbrücke – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Am Dammgraben, Nähe Messe – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Am Dammgraben, Nähe Messe – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Am Dammgraben, Nähe Messe – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt

(29.06.17)

Weitere Kurzmeldungen zum Thema: Infrastruktur

 
Rote Spur nach Norden

Auf der Kurt-Schumacher- und der Konrad-Adenauer-Straße sind Radfahrende in nördlicher Richtung jetzt auf rot markierten Radfahrstreifen unterwegs. Die Signalfarbe hilft, den Radverkehr besser sichtbar zu machen.

 
Fahrradpikttogramm wird auf dem Asphalt aufgebracht

Um Frankfurt zur Fahrradstadt zu machen, gilt es die Rad-Infrastruktur weiterzuentwickeln. Daher nimmt der Radverkehr im Programm des Straßenbauamtes eine hohe Priorität ein, erläuterte Verkehrsdezernent Klaus Oesterling.

 
Hanauer mit breitem Radweg

Der Radweg an der Hanauer Landstraße wird gegenwärtig besser und sicherer nutzbar gestaltet. Wo aufgrund parkender Autos kein sicherer Radverkehr möglich gewesen ist, erhält der Radweg jetzt mehr Platz und Sichtbarkeit.

Alle Kurzmeldungen: Archiv » Infrastruktur



Servicenavigation