Sie sind hier: Home » Aktuelles » Kurzmeldungen » Archiv » Silostraße mit Radspuren




Silostraße mit Radspuren

Nach der Sanierung der Silostraße im Stadtteil Unterliederbach profitieren Radler hier jetzt von Schutzstreifen in beide Richtungen. Damit verbessert sich die Radverbindung zwischen den Stadtteilen Zeilsheim und Höchst.

Fahrradpiktogramm wird auf dem Asphalt aufgebracht

Grunderneuerung Silostraße vorzeitig abgeschlossen

Die Grunderneuerung der Silostraße in Frankfurt-Unterliederbach ist früher als geplant abgeschlossen. Ursprünglich ging das Amt für Straßenbau und Erschließung von Dezember 2016 aus. Verkehrsdezernent Klaus Oesterling hob Anfang Oktober die Straßensperrung auf und gab die Silostraße wieder für den Verkehr frei. "Die intensive Bauvorbereitung und die enge Abstimmung des Baubezirks mit allen Anliegern haben sich gelohnt", freut sich Stadtrat Oesterling.

Wichtig für Radfahrerinnen und Radfahrer: In beide Fahrtrichtungen weist die Silostraße jetzt einen Fahrrad-Schutzstreifen auf. Damit verbessert sich die Radverbindung zwischen den Stadtteilen Zeilsheim und Höchst erheblich.

Der Autoverkehr darf Schutzstreifen nur ausnahmsweise befahren. Dabei dürfen Radler weder behindert noch bedrängt werden. Beim Überholvorgang ist von den Kraftfahrzeugen ein seitlicher Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Das heißt, es genügt beim Überholen von Radfahrern nicht, bloß an der gestrichelten Linie entlangzufahren.

Die Baumaßnahmen erfolgten in enger Zusammenarbeit mit dem Grünflächenamt, den Netzdiensten Rhein-Main, dem Amt für Information und Kommunikation und der Straßenbeleuchtung Rhein-Main. Das Land Hessen hat sich mit 80 Prozent der Gesamtkosten an der Umgestaltung beteiligt.

(12.10.16)

Weitere Kurzmeldungen zum Thema: Infrastruktur

 
Cassellabrücke

Die Stadt Frankfurt hat bei Routinekontrollen gravierende Schäden an der Cassellabrücke im Stadtteil Fechenheim festgestellt: Deshalb ist ab sofort der Fußgänger- und Radüberweg bis auf Weiteres gesperrt.

 
Neue Brücke zum Freibad

Pünktlich zur Badesaison ist die neue Stahlbrücke über die Nidda zum Eschersheimer Freibad fertig geworden. Mit 4,80 Metern Breite bietet die neue Brücke Radfahrern und Fußgängern deutlich mehr Platz als ihre Vorgängerin aus Holz.

 
Umleitungsbeschilderung

Nicht mehr gut zu befahren ist der Niddauferweg zwischen Bubelochbrücke und Römerbrücke. Deshalb saniert die Stadtentwässerung den Abschnitt ab dem 11. März umfassend. Als Umleitung wird die Uferseite gegenüber genutzt.

Alle Kurzmeldungen: Archiv » Infrastruktur



Servicenavigation