Sie sind hier: Home » Aktuelles » Kurzmeldungen » Archiv » Entschärfung am Kaiserplatz




Entschärfung am Kaiserplatz

Konflikte zwischen Radfahrenden und Fußgängern vermeiden, ist das Ziel einer neuen Verkehrsführung zwischen Roßmarkt und Willy-Brandt-Platz: Friedensstraße und Kaiserstraße gelten jetzt als "verkehrsberuhigter Geschäftsbereich".

Entschärfung am Kaiserplatz

Verkehrsberuhigung in einer belebten Einkaufsstraße

Einzelhandel, Außengastronomie, Fußgänger, Radfahrer, PKW- und Lieferverkehr – und für alles steht nur eine begrenzte Fläche zur Verfügung. Dies ist die Situation in der Friedensstraße und Kaiserstraße zwischen Willy-Brandt-Platz und Roßmarkt. Bisher mussten sich Radler, die zwischen diesen beiden Punkten unterwegs gewesen sind, den Platz mit Fußgängern teilen. Da der viel befahrene Zweirichtungsradweg permanent von Fußgängern – auch solchen, die ihrem gerade geparkten Auto entstiegen sind – gequert wurde und der verfügbare Platz zum Teil durch Außengastronomie beansprucht wird, mehrten sich die Konflikte zwischen Radfahrenden und Fußgängern.

Stefan Majer

"Den Zustand konnten wir so nicht lassen", lautet das Fazit von Stadtrat Stefan Majer. Nach Auffassung des Verkehrsdezernenten gab es nur zwei Handlungsalternativen: Entweder die Außengastronomie komplett einzustellen, oder "den Radverkehr dorthin zu verlagern, wo er sowieso hingehört – nämlich auf die Fahrbahn".


Um dieses Ziel zu erreichen, waren, über die gut sichtbaren Piktogramme auf der Fahrbahn hinaus, einige grundsätzliche Änderungen nötig. Kaiser- und Friedensstraße gelten nun als sogenannter "verkehrsberuhigter Geschäftsbereich". Diese Möglichkeit sieht die Straßenverkehrsordnung vor, wenn Geschwindigkeit, Lärm und Konflikte zwischen den Verkehrsteilnehmern nicht in einem Wohngebiet, sondern in einer Geschäftsstraße minimiert werden sollen.

Die wichtigsten Änderungen im Überblick

  • In Kaiserstraße und Friedensstraße gilt nun Tempo 30.
  • In den Einbahnstraßen dürfen Radfahrer auf der Fahrbahn entgegen der Fahrtrichtung des Kfz-Verkehrs fahren.
  • Die Ampeln um den Kaiserplatz herum sind außer Betrieb genommen worden, es gilt rechts vor links.
  • Wo es vorher zwei Autofahrspuren gab, sind diese teilweise zu einer zusammengelegt worden.
  • Im Bereich des Kaiserplatzes, vor dem Hotel Frankfurter Hof, ist eine Ladezone für den Lieferverkehr eingerichtet worden.
Tempo 30 Zone – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Ampeln außer Betrieb – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Es gilt rechts vor links – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Für den Lieferverkehr gibt es Ladezonen  – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt

Insbesondere für viele Autofahrer und den Lieferverkehr ist diese Regelung sichtlich neu. Deshalb flankiert das Straßenverkehrsamt die Maßnahme in der Anfangszeit durch die Anwesenheit von Ordnungskräften, die die Verkehrsteilnehmer über die neue Situation informieren – und in Fällen von Uneinsichtigkeit auch Bußgelder verhängen können. Den eingeleiteten Prozess beobachtet das Straßenverkehrsamt intensiv. Sollte sich herausstellen, dass Nachbesserungen nötig sind, um die geltende Verkehrsführung für alle deutlicher im Straßenraum darzustellen, sollen diese zügig umgesetzt werden.

(13.07.16)

Weitere Kurzmeldungen zum Thema: Infrastruktur

 
Doppelstockparker Rödelheim

Am Bahnhof Rödelheim und Gravensteiner Platz in Preungesheim sind die bisherigen eingeschossigen Fahrradabstellanlagen durch Doppelstockparker ersetzt worden, in denen fast doppelt so viele Räder Platz finden.

 
Neugestaltete Elisabethenstraße

Stadtauswärts eine gemeinsame Spur für den Bus- und Radverkehr, stadteinwärts ein Fahrrad-Schutzstreifen: Statt mehrerer Auto-Fahrspuren bietet die neu gestaltete Elisabethenstraße Verbesserungen für den Rad- und Fußverkehr.

 
Schilder am Arthur-Stern-Platz werden enthüllt

Die Radwegweisung nimmt in Frankfurt immer konkretere Gestalt an: Verkehrsdezernent Klaus Oesterling hat am Arthur-Stern-Platz symbolisch die weiß-grünen Straßenschilder für die Stadtteile Rödelheim und Hausen enthüllt.

Alle Kurzmeldungen: Archiv » Infrastruktur



Servicenavigation