Sie sind hier: Home » Aktuelles » Kurzmeldungen » Archiv » Lückenschluss in Fechenheim




Lückenschluss in Fechenheim

Die Starkenburger Straße verbindet den Kern des Stadtteils Fechenheim mit der nach Offenbach führenden Dieburger Straße. Mit der klaren Radverkehrsführung auf der Fahrbahn ist die Route für Radler nun komfortabler und sicherer geworden.

Starkenburger Straße in Fechenheim

Schutzstreifen und eine Piktogrammspur

Das Radfahren auf der Fahrbahn birgt eine Reihe von Vorteilen: Radfahrende werden vom Autoverkehr besser wahrgenommen, und auch Konflikte mit Fußgängern entstehen so nur äußerst selten. Deshalb ist das Radfahren auf der Fahrbahn laut Straßenverkehrsordnung der Normalfall.

Wo die gemeinsame Nutzung der Straße durch Autos und Fahrräder relativ neu ist, z.B. weil es bisher einen Bordstein-Radweg gab, kann es sinnvoll sein, das neue Miteinander auf der Fahrbahn optisch deutlich zu machen. Das schafft mehr Aufmerksamkeit.

Deshalb unterstützen neue Markierungen auf der Starkenburger Straße in Fechenheim das sichere Radeln auf der Fahrbahn: Während in östlicher Richtung ein Schutzstreifen eingerichtet wurde, führt nach Westen, in Richtung Dieburger Straße eine so genannte "Piktogrammspur".

Piktogrammspuren sind eine vergleichsweise neue Methode, um für mehr Aufmerksamkeit zu sorgen. Sie können dort verwendet werden, wo die Straßenbreite zu gering ist, um Radfahrstreifen oder Schutzstreifen zu markieren.

Was Auto fahrende Anwohner in Fechenheim freuen dürfte: Auf dem bisherigen schmalen und wenig komfortablen Radweg sind zusätzliche Parkplätze entstanden.

Richtung Osten ein durchgängiger Schutzstreifen, Richtung Westen eine Piktogrammspur - wer hier radelt, ist für den Autoverkehr gut sichtbar!

Starkenburger Straße in Fechenheim

Die Starkenburger Straße in Fechenheim: Sicher Radeln auf der Fahrbahn.

(02.11.15)

Weitere Kurzmeldungen zum Thema: Infrastruktur

 
Cassellabrücke

Die Stadt Frankfurt hat bei Routinekontrollen gravierende Schäden an der Cassellabrücke im Stadtteil Fechenheim festgestellt: Deshalb ist ab sofort der Fußgänger- und Radüberweg bis auf Weiteres gesperrt.

 
Neue Brücke zum Freibad

Pünktlich zur Badesaison ist die neue Stahlbrücke über die Nidda zum Eschersheimer Freibad fertig geworden. Mit 4,80 Metern Breite bietet die neue Brücke Radfahrern und Fußgängern deutlich mehr Platz als ihre Vorgängerin aus Holz.

 
Umleitungsbeschilderung

Nicht mehr gut zu befahren ist der Niddauferweg zwischen Bubelochbrücke und Römerbrücke. Deshalb saniert die Stadtentwässerung den Abschnitt ab dem 11. März umfassend. Als Umleitung wird die Uferseite gegenüber genutzt.

Alle Kurzmeldungen: Archiv » Infrastruktur



Servicenavigation