Schikane beseitigt: Theodor-Heuss-Allee

Hinweis: Sie haben dem Laden externer Medien leider nicht zugestimmt. Deshalb kann obige Karte nicht vollständig dargestellt werden. Eine Anpassung Ihrer Einstellungen können Sie gerne über den folgenden Link vornehmen: Cookie Einstellungen bearbeiten

18.08.15 Infrastruktur

Schikane beseitigt

Der Radweg an der Theodor-Heuss-Allee verläuft nun schnurgerade in Richtung Festhalle und Messe-Turm. Bis vor kurzem mussten Radler an der Litfasssäule noch nach rechts auf einen gemeinsamen Geh- und Fußweg schwenken.

Weniger Konfliktsituationen zwischen Radlern und Fußgängern

Jäh änderte bis vor kurzem noch der parallel zur Theodor-Heuss-Allee verlaufende Radweg an einer Litfasssäule kurz vor dem Messe-Kreisel seine Richtung: Radler mussten kräftig bremsen, um einen „Schlenker“ nach rechts zu machen und ihre Fahrt auf einem gemeinsamen Geh- und Fußweg fortzusetzen. Aufgrund der knappen Wegbreite war das weder für Radler noch für Fußgänger angenehm. Grund für die Schikane: In der direkten Verlängerung des Radwegs befand sich ein kurzer Parkstreifen für kaum eine Handvoll Autos.

Dieser Parkstreifen ist nun aufgelöst. Fahrrad-Piktogramme weisen ihn nun als Radfahrstreifen aus. Eine Bordsteinabsenkung erlaubt den sanften Übergang vom Bordstein- auf den Fahrbahnradweg. Seit der Entfernung der horizontalen Warnbake kann die Fahrt nun schnurstracks in Richtung Messe-Kreisel fortgesetzt werden. Nicht nur der Radverkehr profitiert von der neuen Führung, vor allem steht der Gehweg hier wieder allein den Fußgängerinnen und Fußgängern zur Verfügung, wodurch sich automatisch weniger Konfliktsituationen zwischen Radlern und Fußverkehr ergeben.



Flexible Warnbaken
noch mit Parkstreifen und gemeinsamem Geh- und Radweg – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
noch mit Parkstreifen und gemeinsamem Geh- und Radweg – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
noch mit Parkstreifen und gemeinsamem Geh- und Radweg – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
noch mit Parkstreifen und gemeinsamem Geh- und Radweg – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
nach der radler- und fußgängerfreundlichen Umgestaltung – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
nach der radler- und fußgängerfreundlichen Umgestaltung – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
nach der radler- und fußgängerfreundlichen Umgestaltung – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
nach der radler- und fußgängerfreundlichen Umgestaltung – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt

Die obere Bildreihe zeigt den Radweg an der Theodor-Heuss-Allee im bisherigen Zustand: Rechts der Litfasssäule entstand so Konfliktpotenzial zwischen Fuß- und Radverkehr. Die untere Bildreihe zeigt den aktuellen Zustand: Radler fahren nun geradeaus weiter, Fußgänger haben auf dem Gehweg mehr Platz als zuvor.

Ergänzung

Der Übergang von Bordsteinradweg zu Radfahrstreifen ist seit Anfang September 2015 zusätzlich mit flexiblen Warnbaken ausgestattet.

Flexible Warnbaken

Weitere Meldungen zum Thema: Infrastruktur

Auto und Fahrrad in Robert Mayer Straße
13.06.24 | Infrastruktur

Robert-Mayer-Straße ist vollständig Fahrradstraße

Die Stadt Frankfurt am Main hat den bisher noch nicht umgestalteten Abschnitt der Robert-Mayer-Straße als Fahrradstraße eingerichtet. Somit hat der Radverkehr nun auch zwischen Gräfstraße und Nauheimer Straße Vorrang. mehr

Lange Straße mit Radfahrstreifen
10.06.24 | Infrastruktur

Lange Straße mit Radfahrstreifen

Im Zuge des barrierefreien Ausbaus der Straßenbahnhaltestelle am „Hospital zum Heiligen Geist“ hat die Lange Straße einen rund 400 Meter langen Radfahrstreifen vom Allerheiligentor bis „Schöne Aussicht“ erhalten. mehr

DB bike+ride Doppelstockparker am Lokalbahnhof
17.04.24 | Infrastruktur

Weitere Abstellanlage am Lokalbahnhof

Mit Rad und Bahn zum Ziel - am Lokalbahnhof in Sachsenhausen ist das jetzt noch besser möglich. Eine dritte Doppelstockanlage für Fahrräder bietet ab sofort weiteren 16 Rädern eine überdachte Abstellmöglichkeit. mehr