Radler auf der Hamburger Allee

Hinweis: Sie haben dem Laden externer Medien leider nicht zugestimmt. Deshalb kann obige Karte nicht vollständig dargestellt werden. Eine Anpassung Ihrer Einstellungen können Sie gerne über den folgenden Link vornehmen: Cookie Einstellungen bearbeiten

14.08.15 | Infrastruktur

Radlerfreundliche 'Hamburger'

Die Hamburger Allee verfügt jetzt in Richtung Innenstadt über einen komfortabel breiten, 400 Meter langen Radfahrstreifen. Dadurch verbessert sich die Verbindung zwischen dem Stadtteil Bockenheim und der Frankfurter Messe.

Besser von Bockenheim in Richtung Messe unterwegs

Ein neuer Fahrbahnradweg macht es für Radler jetzt angenehmer und sicherer, vom Stadtteil Bockenheim zur Frankfurter Messe zu kommen. Im Zuge der Neugestaltung der Hamburger Allee ist ein Radfahrstreifen mit einer durchgängigen Breite von 1,85 Meter entstanden. Zur Reihe der parkenden Autos am rechten Fahrbahnrand schafft eine Schutzzone von 75 Zentimetern einen zusätzlichen Sicherheitsabstand, damit es im Falle einer unachtsam geöffneten Autotüre nicht zum Schlimmsten kommt. Der fahrende Autoverkehr kann beim Überholen der Radler mühelos den empfohlenen seitlichen Abstand von 1,5 Metern einhalten.

Neuer Radfahrstreifen auf der Hamburger Allee

Zur Sicherheit der Radler gibt's zu beiden Seiten reichlich Platz.

Lediglich auf einem kurzen Abschnitt unmittelbar vor dem Messe-Kreisel verjüngt sich der Radfahrstreifen etwas.

Radler auf der Hamburger Allee

Komfortable und sichere Radverbindung zur Messe

Auch die zwischen Robert-Mayer-Straße und Hamburger Allee verlaufende Schloßstraße hat nun eine Radverkehrsanlage: Beidseitig wurden 1,45 Meter breite Schutzstreifen markiert. Angesichts der auf der Schloßstraße fahrenden Straßenbahnlinie 16 schafft diese Gestaltung für die Radler ein klares Plus an Sicherheit und Komfort.

Radler auf neuen Schutzstreifen der Schlossstraße

Die neue Gestaltung der Fahrbahn in der Schloßstraße signalisiert Autofahrern ganz klar, dass es nicht möglich ist, sich zwischen Straßenbahn und Radfahrende zu "quetschen" - ein klares Plus für die Sicherheit. Auch die Fußgänger profitieren: Ab jetzt müssen die Autos in der Schloßstraße mit einer Fahrzeughälfte auf der Fahrbahn parken und schaffen so mehr Platz auf den Bürgersteigen.

Markierungsarbeiten auf der Schlossstraße

Die frisch aufgebrachten Markierungen in der Schloßstraße

Weitere Meldungen zum Thema: Infrastruktur

Radler im Park auf gepflegtem Weg
14.09.21 | Infrastruktur

Befestigte Passage durch den Günthersburgpark

Durch den Günthersburgpark lässt sich nun auch bei schlechten Witterungsbedingungen in Ost-West-Richtung radeln, ohne eine Fahrt durch Schlamm riskieren zu müssen. Die Befestigung des Weges hat das Land Hessen gefördert. mehr

Radfahrende auf einem rot markierten Abschnitt des Oeder Wegs
02.09.21 | Infrastruktur

Fahrradfreundlicher Oeder Weg

Die Umgestaltung des Oeder Wegs zu einer fahrradfreundlichen Straße hat Fahrt aufgenommen. Ziel der Maßnahme der Stadt Frankfurt ist eine sichere und komfortable Führung für den Radverkehr. mehr

Neue Fahrradgarage in Höchst
30.08.21 | Infrastruktur

Neue Fahrradgarage in Höchst

Die tägliche Suche nach einem Fahrradstellplatz in Wohnungsnähe hat für vier Radfahrende in der Ludwigshafener Straße 27 im Stadtteil Höchst ein Ende. Dort hat die Stadt Frankfurt eine Fahrradgarage errichtet, die den Hausbewohnenden gegen eine einmalige Gebühr für fünf Jahre überlassen wird. mehr