Sie sind hier: Home » Aktuelles » Kurzmeldungen » Archiv » Zwölf Bäume und ein Radweg




Zwölf Bäume und ein Radweg

Die Straße Am Dornbusch wird leiser, grüner und fahrradfreundlicher: Die stillgelegten Gleise und das Holperpflaster weichen voraussichtlich ab Herbst 2015 einer funktionalen Straße mit Radwegen und 12 neu gepflanzten Bäumen.

Grunderneuerung am Dornbusch - Planausschnitt

Am Dornbusch wird es leiser, grüner und sicherer

Auf einer Länge von rund 400 Metern wird die Straße Am Dornbusch grundlegend neu gestaltet. Noch sorgen stillgelegte Straßenbahngleise und Kopfsteinpflaster für Unebenheiten – und damit auch für Lärm. Nach deren Entfernung soll die Fahrbahn glatt asphaltiert und etwas schmaler werden. Der gewonnene Raum wird sinnvoll genutzt: Östlich von Raimundstraße und Hansaallee bietet die Straße Am Dornbusch zwischen Gehweg und Fahrbahn nun Platz für einen 1,60 Meter breiten Radweg sowie für den erforderlichen Sicherheitstrennstreifen. Westlich von Raimundstraße und Hansaallee wird die neue Radverkehrsanlage, teils als Radfahrstreifen, an der Fahrbahn entlang geführt.

Auf Fahrbahn-Niveau geleitet wird der Radverkehr auch vor den Kreuzungen zur Raimundstraße und zur Eschersheimer Landstraße. So sind die Radler gut im Blickfeld der Autofahrer, damit es nicht zu Unfällen durch rechts abbiegende Kraftfahrzeuge kommt.

Auch grüner wird es in der Straße Am Dornbusch: Seitlich der Fahrbahn werden je sechs Bäume neu gepflanzt. Zwischen den Bäumen entstehen 16 Autoparkplätze, und es werden Abstellbügel für insgesamt 46 Fahrräder installiert. Im Rahmen der Umgestaltung wird ein dreizehnter Baum in der Platenstraße neu gepflanzt.

Bessere Nord-Süd-Verbindungen

Nicht nur entlang der Straße Am Dornbusch wird die Radverkehrsinfrastruktur aufgewertet, auch die Querungsmöglichkeiten werden verbessert: Aus der Raimundstraße (Radroute 4 / Campusroute) kommend können Radler nach der Umgestaltung direkt geradeaus in die Hansaallee fahren. Sie ist an ihrem nördlichen Ende eine Einbahnstraße, die gegenwärtig nicht für den Radverkehr freigegeben ist. Die sanierte und umgestaltete Hansaallee wird auf einer Länge von rund 250 Metern Radverkehrsanlagen in beide Richtungen aufweisen. Dadurch wird die Streckenführung der Radroute 4 / Campusroute in Nord-Süd-Richtung vereinfacht (der Umweg über Fallerslebenstraße und Platenstraße entfällt) und mit der Streckenführung in Süd-Nord-Richtung vereinheitlicht.

Grunderneuerung am Dornbusch - Planausschnitt

 

Auch für Radler, die aus der Grillparzerstraße kommend weiter nach Süden in Richtung Grünhof unterwegs sind, wird es Verbesserungen geben: Bevor die Straße Am Dornbusch überquert wird, wird man über einen kurzen Zweirichtungsradweg zu einer ampelgeregelten Passage gelangen, die direkt in die Henry-Budge-Straße führt.

 

Grunderneuerung am Dornbusch - Planausschnitt

Im Herbst 2015 könnte es losgehen

Nach Ansicht von Verkehrsdezernent Stefan Majer stärkt die Umgestaltung die Nahmobilität und den Radverkehr und sorgt für ein Plus an Verkehrssicherheit. "Eine zügige Beratung der parlamentarischen Gremien vorausgesetzt, können wir im Herbst mit der Umgestaltung beginnen", so der Verkehrsdezernent.

Die Kosten für die Sanierung und den Umbau der beiden Straßen Am Dornbusch und Hansaallee betragen rund 3,72 Millionen Euro. Für die Straße Am Dornbusch ist ein Zuwendungsantrag nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) und dem Finanzausgleichsgesetz (FAG) gestellt, wonach mit einer Förderung von 1.819.500 Millionen Euro gerechnet werden kann.

Den Gesamtplan zur Umgestaltung Am Dornbusch können Sie hier als PDF herunterladen .

(02.04.15)

Weitere Kurzmeldungen zum Thema: Infrastruktur

 
Eschersheimer mit Radspur

Die Umgestaltung der Eschersheimer Landstraße zwischen Hügelstraße und Am Weißen Stein ist abgeschlossen. Auf dem rund 1,2 Kilometer langen Teilstück steht Rad Fahrenden nun durchgängig eine Radspur zur Verfügung.

 
Doppelstockparker Rödelheim

Am Bahnhof Rödelheim und Gravensteiner Platz in Preungesheim sind die bisherigen eingeschossigen Fahrradabstellanlagen durch Doppelstockparker ersetzt worden, in denen fast doppelt so viele Räder Platz finden.

 
Neugestaltete Elisabethenstraße

Stadtauswärts eine gemeinsame Spur für den Bus- und Radverkehr, stadteinwärts ein Fahrrad-Schutzstreifen: Statt mehrerer Auto-Fahrspuren bietet die neu gestaltete Elisabethenstraße Verbesserungen für den Rad- und Fußverkehr.

Alle Kurzmeldungen: Archiv » Infrastruktur



Servicenavigation