Sie sind hier: Home » Aktuelles » Kurzmeldungen » Archiv » Junghofstraße: Schutzstreifen




Schutzstreifen für die Junghofstraße

Als direkte Verbindung zwischen Goetheplatz und Taunusanlage ist die Junghofstraße für die Radfahrenden in Frankfurt jetzt noch attraktiver geworden: Neu markierte Schutzstreifen schaffen ab sofort mehr Platz für den Radverkehr.

Arbeiter neben Markierung und Schutzstreifen für Radweg in der Junghofstraße

Attraktivere Verbindung zwischen Innenstadt und Westend

Mit der Markierung von Schutzstreifen für den Radverkehr haben die rund sechsmonatigen Bauarbeiten zur Grunderneuerung der Fahrbahn in der Junghofstraße ihren Abschluss gefunden. Die neue Radverkehrsführung stellt eine attraktive Verbindung zwischen Innenstadt und südlichem Westend dar. Sie ist damit auch eine interessante Alternative zur Radroute F3, die parallel durch die Goethestraße führt. Insbesondere für viele in der Innenstadt Beschäftigte schließt das neue Angebot eine Lücke auf dem Weg zur Arbeitsstelle.

Die mit unterbrochenen Linien markierten und durch Fahrradpiktogramme erkennbaren Schutzstreifen dürfen von Kraftfahrzeugen nur zum Ausweichen bei Gegenverkehr befahren werden und natürlich wenn sich gleichzeitig keine Radfahrenden in diesem Bereich befinden. Ganz wichtig: Autofahrer, die auf dem Schutzstreifen fahrende Radler überholen, müssen auch hier unbedingt einen seitlichen Abstand von mindestens 1,50 Meter einhalten!

Wie kommt eigentlich ein Schutz- oder Radfahrstreifen auf die Fahrbahn? Das Radfahrbüro war mit der Fotokamera bei den Markierungsarbeiten dabei. Verfolgen Sie das Entstehen eines Schutzstreifens in unserer Bildergalerie in der rechten Spalte.

Arbeiter bläst Schmutz von Junghofstraße – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Arbeiter auf der Junghofstraße – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Arbeiter markieren den Radweg auf der Junghofstraße – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Mit Hütchen abgesperrte Markierung des Radwegs auf der Junghofstraße – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Arbeiter trägt Schablone einer Radmarkierung auf Radweg auf – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Arbeiter fügen Einzelteile einer Radmarkierung auf Radweg zusammen – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Arbeiter fügen Markierung auf Radweg zusammen – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Arbeiter mit Gasbrenner fixiert Markierung auf Radweg – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Radmarkierung wird auf Radweg der Junghofstraße gesprüht – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Arbeiter sprühen Markierung auf Radweg der Junghofstraße – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Radweg mit Markierung und Absperrhütchen auf der Junghofstraße – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Radweg mit Markierung auf der Junghofstraße – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt

(18.03.14)

Weitere Kurzmeldungen zum Thema: Infrastruktur

 
Doppelstockparker Rödelheim

Am Bahnhof Rödelheim und Gravensteiner Platz in Preungesheim sind die bisherigen eingeschossigen Fahrradabstellanlagen durch Doppelstockparker ersetzt worden, in denen fast doppelt so viele Räder Platz finden.

 
Neugestaltete Elisabethenstraße

Stadtauswärts eine gemeinsame Spur für den Bus- und Radverkehr, stadteinwärts ein Fahrrad-Schutzstreifen: Statt mehrerer Auto-Fahrspuren bietet die neu gestaltete Elisabethenstraße Verbesserungen für den Rad- und Fußverkehr.

 
Schilder am Arthur-Stern-Platz werden enthüllt

Die Radwegweisung nimmt in Frankfurt immer konkretere Gestalt an: Verkehrsdezernent Klaus Oesterling hat am Arthur-Stern-Platz symbolisch die weiß-grünen Straßenschilder für die Stadtteile Rödelheim und Hausen enthüllt.

Alle Kurzmeldungen: Archiv » Infrastruktur



Servicenavigation