Sie sind hier: Home » Aktuelles » Kurzmeldungen » Archiv » Radspuren am Untermainkai




Radspuren am Untermainkai

Im Zuge der neu asphaltierten Fahrbahn hat der Untermainkai Schutzstreifen für Radler erhalten. Damit wird es attraktiver, zügig auf der Fahrbahn zu radeln statt sich den nördlichen Mainuferweg mit Fußgängern und Joggern zu teilen.

Radspuren am Untermainkai

Schutzstreifen von der Wiesenhüttenstraße bis zur Untermainanlage

Das nördliche Mainufer ist eine wichtige Verbindung, um von der Innenstadt in Richtung Gutleutviertel zu kommen – und umgekehrt. Zwar ist der am Ufer entlang führende Weg recht schön, aber nicht immer praktisch: Radler haben hier auf Spaziergänger und Jogger Rücksicht zu nehmen, dadurch kann man nicht zu jeder Zeit zügig unterwegs sein.

Im Gegensatz bereitete der parallel verlaufende Untermainkai Radlern aufgrund des Autoverkehrs oft unbehagliche Gefühle. Schutzstreifen schaffen hiergegen nun Abhilfe. In einem ersten Schritt ist zwischen Wiesenhüttenstraße und Untermainanlage in beiden Fahrtrichtungen solch eine Radspur markiert worden. Gelegenheit dazu bot sich durch eine anstehende Erneuerung der Asphaltdecke.

In einem zweiten Schritt werden auf beiden Fahrbahnseiten die Schutzstreifen zur Innenstadt hin bis Neue Mainzer Straße (Untermainbrücke) verlängert. Dazu kommt es, wenn die gegenwärtig stattfindenden Bauarbeiten am Jüdischen Museum abgeschlossen sind.

Auch wer den auf den Untermainkai führenden Holbeinsteg als Radverbindung von und nach Sachsenhausen nutzt, erhält durch die Schutzsteifen eine gute Möglichkeit, zügig in Richtung Innenstadt oder Gutleutviertel unterwegs zu sein.

Um dem Gegenverkehr auszuweichen, dürfen Autofahrer den Schutzstreifen befahren, wenn dadurch kein Radfahrer bedrängt, behindert oder gar gefährdet wird. Um Radfahrer, die auf dem Schutzstreifen unterwegs sind, zu überholen, genügt es nicht, scharf an der gestrichelten Linie entlang zu fahren – es gilt in jedem Fall der seitliche Mindestabstand von 1,5 Metern!

Schutzstreifen am Untermainkai

Schutzstreifen am Untermainkai - Blick nach Westen.

(29.07.16)

Weitere Kurzmeldungen zum Thema: Infrastruktur

 
Umleitungsbeschilderung

Nicht mehr gut zu befahren ist der Niddauferweg zwischen Bubelochbrücke und Römerbrücke. Deshalb saniert die Stadtentwässerung den Abschnitt ab dem 11. März umfassend. Als Umleitung wird die Uferseite gegenüber genutzt.

 
Doppelstöckige Fahrradabstellanlage

Insgesamt 32 neue Abstellplätze für Fahrräder sind am Lokalbahnhof in Sachsenhausen entstanden. Dafür hat das Amt für Straßenbau und Erschließung die inzwischen bewährten doppelstöckigen Anlagen installiert.

 
Radwegweisung in Niederursel

Das Straßenbauamt hat nun auch die Nordweststadt und Niederursel mit einer Radwegbeschilderung ausgestattet. Mehr als 160 Hinweisschilder und kleinere Zwischenwegweiser wurden an über 50 Standorten aufgestellt.

Alle Kurzmeldungen: Archiv » Infrastruktur



Servicenavigation