Sie sind hier: Home » Aktuelles » Kurzmeldungen » Archiv » Schutz vor Fahrraddiebstahl




Schutz vor Fahrraddiebstahl

Rund 4.000 Fahrräder werden jährlich in Frankfurt am Main entwendet. Oft waren die Räder nicht ausreichend gesichert und konnten von den Eigentümern nicht einwandfrei beschrieben werden. Wer einige Tipps befolgt, ist besser geschützt.

Codestreifen am Rahmen einer Fahrrads

Nicht am Schloss sparen

Das wirksamste Mittel gegen Diebstahl ist und bleibt ein gutes Schloss – oder besser gleich zwei davon: Das Hauptschloss fixiert den Rahmen Ihres Rades an einem massiven Anlehnbügel, mit dem Zusatzschloss sichern Sie außerdem das Vorderrad. Sie können sich für ein Bügel-, Ketten-, Panzerkabel- oder Faltschloss entscheiden – Hauptsache ist eine massive Bauweise des Schlosses, so dass es nicht einfach mit einer Kombizange oder einem Seitenschneider geknackt werden kann. Ein gutes Schloss hat seinen Preis, aber das lohnt sich! Billige Spiralkabelschlösser oder die als bloße "Wegfahrsperre" wirkenden Rahmenschlösser sind als Diebstahlschutz nicht zu empfehlen.

Codierung schreckt Diebe ab

Eine zusätzlich abschreckende Wirkung geht von einer Fahrradcodierung aus, diese werden in Frankfurt am Main regelmäßig durch den ADFC angeboten. Das Rad wird dabei mit einer Signatur gekennzeichnet, die in verschlüsselter Form Ihre Wohnadresse plus Ihre Initialen enthält. Diesen Code kann die Polizei entziffern und das Rad zweifelsfrei dem rechtmäßigen Eigentümer zuordnen. Bei der Codierung graviert ein Präzisionswerkzeug die Signatur in den Rahmen ein. Die gravierte Stelle wird mit einer speziellen Farbe und mit einem Aufkleber versiegelt. Auf dem Radfahrportal finden Sie auch aktuelle Codiertermine in Frankfurt am Main.

Der bewährte Fahrradpass – auch als App!

Empfehlenswert ist in jedem Fall auch das Ausfüllen eines Fahrradpasses, damit man das Rad nach dem Verlust einwandfrei beschreiben und identifizieren kann. Neben der Papierversion zum Ausdrucken gibt es den Fahrradpass mittlerweise auch als Smartphone-App.

Mit einem Faltschloss gesichertes Fahrrad

Dieses Rad ist mit einem Faltschloss am Anlehnbügel gesichert.

Fahrradcodierung mit Werkzeug

Beim Codieren wird eine bestimmte Zahlen-Buchstaben-Kombination mit einem Präzisionswerkzeug eingraviert. Anschließend wird die Stelle versiegelt.

(07.02.14)

Weitere Kurzmeldungen zum Thema: Service

 
Niederräder Brücke gesperrt

Wegen gravierender Schäden ist der Fuß- und Radweg der Niederräder Brücke gesperrt. Das Amt für Straßenbau und Erschließung hatte bei Routinekontrollen festgestellt, dass sich der Zustand der Gehwegplatten verschlechtert hatte.

 
Fahrradgarage im Nordend

In dicht bebauten Stadtvierteln ist es oft schwierig, einen sicheren Stellplatz für das Fahrrad in Wohnungsnähe zu finden. In einem Modellversuch hat die Stadt Frankfurt am Main jetzt im Nordend FahrRadGaragen aufgestellt.

 
Martin Boré

Wir trauern um unseren Freund und ehemaligen Kollegen, Martin Boré, der nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 63 Jahren verstorben ist. Er hatte wesentlichen Anteil am Aufbau und dem Erfolg des Radfahrbüros.

Alle Kurzmeldungen: Archiv » Service



Servicenavigation