Markierung für mehr Aufmerksamkeit auf dem Radweg

Hinweis: Sie haben dem Laden externer Medien leider nicht zugestimmt. Deshalb kann obige Karte nicht vollständig dargestellt werden. Eine Anpassung Ihrer Einstellungen können Sie gerne über den folgenden Link vornehmen: Cookie Einstellungen bearbeiten

25.10.23 Service

Sicherheit durch mehr Aufmerksamkeit

Wo wenig Platz ist, können Konflikte am besten durch mehr Aufmerksamkeit vermieden werden: Auf dem Radweg an der Nibelungenallee zwischen Bürgerhospital und dem davor gelegenen Taxistand trägt dazu nun eine neue Markierung bei.

Aufmerksamkeitsstreifen auf dem Radweg

Der Radweg ist schmal, der Abstand zu wartenden oder ankommenden Taxis gering – ebenso die Distanz zum Treppenaufgang ins Bürgerhospital im Frankfurter Nordend. Patient:innen und Besucher:innen des Krankenhauses, die ein Taxi nutzen möchten, müssen hierzu den Radweg überqueren.

Dass hier ein Radweg, erkennbar durch die verschiedenfarbigen Pflastersteine, verläuft, ist vielen bisher gar nicht bewusst gewesen. So kam es immer wieder dazu, dass der Radweg betreten wurde, ohne zuvor zu schauen, ob hier ein Rad unterwegs ist. Das führte zu Brems- und Ausweichmanövern „in letzter Sekunde“ und zu einem Stress-Erlebnis für alle Beteiligten. Denn auch Radfahrende haben sich bisher immer wieder von den anscheinend unvermittelt auf den Radweg gehenden Passant:innen überrascht gefühlt.

Taxistand Radweg Krankenhauseingang
Aufmerksamer Radfahrer

Abhilfe schafft jetzt ein sogenannter Aufmerksamkeitstreifen, der optisch an die Gestaltung eines Fußgängerüberwegs angelehnt ist (ohne verkehrsrechtlich so gewidmet zu sein). Wie bei einem Zebrastreifen auf der Fahrbahn sorgt die Markierung dafür, dass sowohl der fahrende wie auch der gehende Verkehr aufmerksamer für einander sind: Bei Radfahrenden entsteht so die Bereitschaft, das Tempo zu vermindern und gegebenenfalls ganz anzuhalten, um den Fußverkehr durchzulassen. Umgekehrt erkennen Passant:innen jetzt viel besser, dass sie quasi eine Fahrbahn überqueren und auch hierzu sehr aufmerksam sein müssen.

Die ersten Tage haben bereits gezeigt, dass der aufgebrachte Aufmerksamkeitsstreifen die gewünschte Wirkung erzielt, was Ansprechpersonen des Bürgerhospitals bestätigt haben.

Weitere Meldungen zum Thema: Service

biemann, siefert
04.07.24 | Service

Förderung für Lastenrad-Verleih

Die Initiative Main-Lastenrad hat einen Förderbescheid über gut 50.000 Euro erhalten. Die Förderung unterstützt das ehrenamtliche und nicht kommerzielle Projekt der Lastenradverleih-Initiative, die seit 2018 in Frankfurt aktiv ist. mehr

Rad- und Fußweg durch Baustelle
02.07.24 | Service

Leitfaden „Radverkehr an Baustellen“ veröffentlicht

Das Frankfurter Straßenverkehrsamt hat einen „Leitfaden Radverkehr an Baustellen“ erarbeitet und nun veröffentlicht, um den Fuß- und Radverkehr sicherer und flüssiger durch die Straßenbaustellen zu führen. mehr

Schrottfahrrad im öffentlichen Raum
29.05.24 | Service

Ärgernis Schrottfahrräder

Verengte Geh- und Radwege, blockierte Abstellmöglichkeiten: im öffentlichen Raum abgestellte Schrotträder sind ein echtes Ärgernis! Das Ordnungsamt entfernt die Verkehrshindernisse, wenn es Kenntnis von solchen Fällen erhält. mehr