Sie sind hier: Home » Aktuelles » Top-Thema » Archiv » Radspur auf der Rothschildallee




Radspur auf der Rothschildallee

Auf der Rothschildallee gibt es jetzt in ostwärtiger Fahrtrichtung eine separate Radlerspur auf der Fahrbahn. Eine neue Verkehrsführung am Alleenring erlaubte den Verzicht auf die dritte Autofahrspur zwischen Rohrbachstraße und Martin-Luther-Straße zugunsten des Radverkehrs.

Radspur und Angebotsradweg auf der Rothschildallee

Freie Wahl zwischen Radspur und Angebotsradweg

Radler, die auf der Rothschildallee in östlicher Richtung unterwegs sind, haben ab sofort die freie Wahl: Den neu eingerichteten Schutzstreifen auf ebenem Asphalt zu benutzen – oder, wie bisher gewohnt, in größerer Distanz zum dahinbrausenden Autoverkehr auf dem Angebotsradweg auf Bordstein-Niveau radeln. Die Benutzungspflicht, die bisher für den Bordsteinradweg in der Rothschildallee galt, besteht nicht mehr.

Sicherheit und Komfort bieten beide Radverkehrsanlagen – auch wenn sie sich durch eine unterschiedliche Charakteristik auszeichnen: Während die Fahrbahnspur vor allem durch das durchgängig ebene Straßenniveau und den Abstand zum Fußgängerverkehr zum zügigen Radeln einlädt, gibt der Bordsteinradweg vor allem weniger geübten Radlern ein stärkeres Sicherheitsgefühl.

Grundsätzlich gilt für Bordsteinradwege: Ein vom Gehweg optisch unterscheidbarer Radweg ohne blaues Schild mit weißem Fahrradpiktogramm darf von Radlern genutzt werden, mit dem blauen Schild muss er benutzt werden.

An Abzweigungen, wo Kraftfahrzeuge rechts abbiegen oder in die Rothschildallee einfahren können, rücken Schutzstreifen und Angebotsradweg in einer breiten Radlerfurt so dicht aneinander, dass die Radler für die Autofahrer in einem einheitlichen Blickfeld auftauchen.

Trotz der weggefallenen Autospur rollt der Kraftverkehr übrigens mindestens ebenso flüssig wie zuvor: Die bisherige dritte Spur endete in einer Wendemöglichkeit und wurde vor allem von Linksabbiegern an der vorgelagerten Kreuzung mit der Rohrbachstraße genutzt. Auf Anregung des Ortsbeirates wurde dieser Fahrstreifen im Zulauf auf die Rohrbachstraße zur reinen Linksabbiegespur. Hinter der Rohrbachstraße wurde so die dritte Spur überflüssig, im Zuge der ohnehin durchgeführten Fahrbahnerneuerung konnte der Platz neu verteilt werden.

 

 – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Die Radspur beginnt an der Rohrbachstraße... – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
...und führt bis zur Burgstraße – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Ebener Asphalt ermöglicht Radlern eine zügige Fahrt – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Noch mehr Distanz zum Autoverkehr bietet der weiterhin bestehende Angebotsradweg – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Die breiten Radfurten bringen Radler sicher ins Blickfeld der Autofahrer, ... – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
...erlauben es Radlern, sicher rechts abzubiegen ... – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
...und ermöglichen einen Wechsel vom Bordsteinradweg... – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
...auf die Fahrbahn-Radspur. – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Komfortabel und sicher... – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
...kommen Radler auf jeden Fall durch die Rothschildallee. – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Linkes Bild (Oktober 2014): vor Einrichtung der Radspur war der Bordsteinradweg benutzungspflichtig, erkennbar am blauen Schild; rechtes Bild (November 2014): das Schild ist entfernt, die Benutzungspflicht aufgehoben. – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt

Die Radspur auf der Rothschildallee ermöglicht reichlich Abstand zu fahrenden und geparkten Autos.



Servicenavigation