Befestigter Weg am Deutschherrnufer

Hinweis: Sie haben dem Laden externer Medien leider nicht zugestimmt. Deshalb kann obige Karte nicht vollständig dargestellt werden. Eine Anpassung Ihrer Einstellungen können Sie gerne über den folgenden Link vornehmen: Cookie Einstellungen bearbeiten

16.04.21 | Infrastruktur

Befestigter Weg am Deutschherrnufer

Auf einer Länge von 570 Metern hat das Deutschherrnufer jetzt eine beige Asphaltschicht erhalten. Der Weg auf dem Hochkai bietet jetzt bei jeder Wetterlage eine attraktive Verbindung für den Fuß- und Radverkehr.

Fester Asphalt sorgt für bessere Befahrbarkeit für den Radverkehr 

Wer dieser Tage am Deutschherrnufer entlang des Mains zu Fuß oder mit dem Fahrrad unterwegs ist, dem fällt eines sofort ins Auge: der beige Asphalt auf einem rund 570 Meter langen Abschnitt, der den Rad- vom Fußverkehr trennt. Der neu befestigte Weg mit frischer Farbe ist Teil der nun abgeschlossenen Baumaßnahme der Stadt Frankfurt am Main, bei der die nördliche Hälfte des vorhandenen Geh- und Radwegs ausgebaut wurde. „Wir freuen uns, dass wir mit dem Ausbau des Deutschherrnufers eine noch attraktivere Verbindung für den Fuß- und Radverkehr auf dem Hochkai schaffen konnten“, sagt Verkehrsdezernent Klaus Oesterling. „Besonders zu Hauptverkehrszeiten und bestem Wetter ist die attraktive Route entlang des Mains beliebt für Spaziergänge und Radtouren.“

Vor dem Ausbau bestand die Oberfläche des Geh- und Radwegs aus Kies und Sand – bei starken Regenfällen wurde die Benutzung schnell zu einer matschigen Angelegenheit. Um ganzjährig und bei jeder Wetterlage für beste Begeh- und Befahrbarkeit zu sorgen, hat das städtische Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) in einer Bauzeit von sechs Wochen eine feste Asphaltschicht eingebaut. „Der Asphalt ist nicht versiegelt, sondern wasserdurchlässig“, erläutert die Leiterin des ASE, Dipl.-Ing. Michaela C. Kraft. „Dies ist wichtig, damit Regenwasser absickern kann und auf dem Weg keine Staunässe entsteht.“ 

Die Wahl der Asphaltfarbe Beige hat gestalterische Gründe. Dank der dezenten Farbe fügt sich der neue Weg am Deutschherrnufer nahtlos in das Gesamtbild der Umgebung ein und erhält gleichzeitig seinen ursprünglichen Charakter. Die Ausbauarbeiten gehen auf Anregungen des Ortsbeirats 5 zurück. Die Baukosten belaufen sich auf 258.000 Euro.

Befestigter Weg am Deutschherrnufer

Auch wenn es mal nicht so sonnig ist wie auf diesem Bild, lässt sich der Weg jetzt komfortabel und ohne Matsch-Spritzer befahren. Foto: Radfahrbüro Frankfurt

Weitere Meldungen zum Thema: Infrastruktur

Straßenschild Grüneburgweg
10.08.22 | Infrastruktur

Umgestaltung des Grüneburgwegs

Um die Lebensqualität und die Voraussetzungen für den Fuß- und Radverkehr grundlegend zu verbessern, gestaltet die Stadt Frankfurt am Main wichtige Verbindungsstraßen um. Nach dem Oeder Weg ist nun der Grüneburgweg an der Reihe. mehr

Kreuzung an einer Hauptverkehrsstraße, die mit dem Fahrrad nur in einer Richtung gequert werden kann.
09.08.22 | Infrastruktur

Nord-Süd-Querung über die Friedrich-Ebert-Anlage

Zu Fuß oder mit dem Rad lässt sich über die Friedrich-Ebert-Anlage an der Kreuzung Hohenstaufenstraße / Rheinstraße bald noch unkomplizierter kommen: An dieser Stelle entsteht eine Querung für den Radverkehr in beide Richtungen. mehr

Frisch sanierter Weg mit heller Asphaltoberfläche in Landschaft mit Wald und Feldern, Strommast.
05.08.22 | Infrastruktur

Eselsweg erstrahlt in hellem Beige

Die Stadt Frankfurt investiert auch am Stadtrand in die Infrastruktur öffentlicher Straßen und Wege. So erstrahlt nun der Eselsweg, eine wichtige Verbindung für den Fuß- und Radverkehr zwischen B521 und der Stadtgrenze Bad Vilbel, in hellem Beige. mehr