Sie sind hier: Home » Aktuelles » Kurzmeldungen » Archiv » Sichere Zwischenlösung




Sichere Zwischenlösung

Teile der Radler- und Fußgängerbrücke an der Praunheimer Mühle sind marode. Notdürftig angebrachte Reparaturplatten hatten jedoch zu einer Sturzgefahr geführt. Bis zur Sanierung der Brücke im Sommer gibt es nun eine sichere Zwischenlösung.

Brückenbelag Detail

Schnelle Reaktion des ASE auf Hinweis über Meldeplattform

Da die Radler- und Fußgängerbrücke an der Praunheimer Mühle in die Jahre gekommen ist, wurden einige schadhafte Stellen der Holzoberfläche zunächst provisorisch mit aufgeschraubten Platten ausgebessert. Dadurch ergaben sich jedoch Unebenheiten in der Oberfläche, die zu einer Sturzgefahr führen konnten. Hierauf hat ein Bürger das Radfahrbüro über die Meldeplattform Radverkehr hingewiesen.

Daraufhin erhielt die zuständige Abteilung Brückenbau im Amt für Straßenbau und Erschließung (ASE) die Information und reagierte prompt: Die provisorischen Platten wurden entfernt, stattdessen sind nun auf der gesamten Nutzfläche der Brücke stabile OSB-Platten aufgebracht. Um eine Rutschgefahr und Beschädigungen an den Platten zu vermeiden, sind diese wiederum mit einem griffigen und widerstandsfähigen Bodenbelag überzogen worden: Damit ist die Brücke für Fußgänger und Radler wieder sicher passierbar. Das ASE weist darauf hin, dass im Sommer 2017 die grundhafte Instandsetzung der Brücke vorgesehen ist. 

Praunheimer Mühlbrücke vorher - Sturzgefahr durch Reparaturplatten

Unebenheiten, rutschige Oberfläche - so kann es zu Stürzen kommen.

Das Foto oben zeigt den besonders griffigen Bodenbelag im Detail.

Praunheimer Mühlbrücke saniert

Der neu aufgebrachte Belag sorgt für eine sichere Befahr- und Begehbarkeit der Brücke.

OSB-Platten auf Brücke

OSB-Platten bilden den festen und glatten Untergrund der neuen Oberfläche.

(28.03.17)

Weitere Kurzmeldungen zum Thema: Infrastruktur

 
Cassellabrücke

Die Stadt Frankfurt hat bei Routinekontrollen gravierende Schäden an der Cassellabrücke im Stadtteil Fechenheim festgestellt: Deshalb ist ab sofort der Fußgänger- und Radüberweg bis auf Weiteres gesperrt.

 
Neue Brücke zum Freibad

Pünktlich zur Badesaison ist die neue Stahlbrücke über die Nidda zum Eschersheimer Freibad fertig geworden. Mit 4,80 Metern Breite bietet die neue Brücke Radfahrern und Fußgängern deutlich mehr Platz als ihre Vorgängerin aus Holz.

 
Umleitungsbeschilderung

Nicht mehr gut zu befahren ist der Niddauferweg zwischen Bubelochbrücke und Römerbrücke. Deshalb saniert die Stadtentwässerung den Abschnitt ab dem 11. März umfassend. Als Umleitung wird die Uferseite gegenüber genutzt.

Alle Kurzmeldungen: Archiv » Infrastruktur



Servicenavigation