Sie sind hier: Home » Aktuelles » Kurzmeldungen » Archiv » Bike & Ride am GrünGürtel




Bike & Ride am GrünGürtel

Überdachte Stellplätze für 200 Räder bietet die Bike & Ride-Anlage an der neu gestalteten Endhaltstelle der Straßenbahnlinie 17 an der Stadtgrenze Neu-Isenburg. Das Umsteigen von Rad auf Bahn und umgekehrt wird so deutlich komfortabler.

Tram und Fahrradabstellanlagen

Platz für 200 Fahrräder

Wie sinnvoll überdachte Fahrradparkplätze sein können, zeigte ein wolkenbruchartiger Schauer während der Eröffnung der neu gestalteten Endhaltestelle der Straßenbahn-Linie 17 an der Stadtgrenze Neu-Isenburg. Der Einschätzung der Initiatoren, dass es sich bei der barrierefreien ÖPNV-Station um "eine der schönsten Straßenbahnhaltestellen der Welt" handele, tat das keinen Abbruch. Für Ausflügler erschließt sie den GrünGürtel, für Berufspendler in nur zehn Minuten Fahrzeit die Frankfurter City.

An der Bike & Ride-Station bieten 100 Fahrradständer Platz für doppelt so viele Velos. Es ist geplant, für hochwertige Räder und Pedelecs auch noch Fahrradboxen aufzustellen, die noch mehr Sicherheit und Komfort bieten, so Stadtrat Stefan Majer.

Die Umgestaltung ist das Ergebnis einer engen Zusammenarbeit der Projektgruppe GrünGürtel, des Referats Mobilität- und Verkehrsplanung, der VGF sowie der Stadt Neu-Isenburg. Deren Bürgermeister Herbert Hunkel präsentierte gemeinsam mit Stefan Majer eine neue Info-Stele zur dampfbetriebenen Waldbahn, die hier von 1889 an fuhr.

Gäste der Eröffnungsfeier – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Platz für 200 Fahrräder – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Platzregen bei der Eröffnung – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Herbert Hunkel und Stefan Majer – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Die neu gestaltete Endhaltestelle mit Bike & Ride-Anlage

Die neu gestaltete Endhaltestelle mit Bike & Ride-Anlage

 

(13.06.16)

Weitere Kurzmeldungen zum Thema: Infrastruktur

 
Cassellabrücke

Die Stadt Frankfurt hat bei Routinekontrollen gravierende Schäden an der Cassellabrücke im Stadtteil Fechenheim festgestellt: Deshalb ist ab sofort der Fußgänger- und Radüberweg bis auf Weiteres gesperrt.

 
Neue Brücke zum Freibad

Pünktlich zur Badesaison ist die neue Stahlbrücke über die Nidda zum Eschersheimer Freibad fertig geworden. Mit 4,80 Metern Breite bietet die neue Brücke Radfahrern und Fußgängern deutlich mehr Platz als ihre Vorgängerin aus Holz.

 
Umleitungsbeschilderung

Nicht mehr gut zu befahren ist der Niddauferweg zwischen Bubelochbrücke und Römerbrücke. Deshalb saniert die Stadtentwässerung den Abschnitt ab dem 11. März umfassend. Als Umleitung wird die Uferseite gegenüber genutzt.

Alle Kurzmeldungen: Archiv » Infrastruktur



Servicenavigation