Sie sind hier: Home » Aktuelles » Top-Thema » Archiv » STADTRADELN - Ergebnisse 2015




STADTRADELN - Ergebnisse 2015

Die Ergebnisse des STADTRADELNS in Frankfurt stehen fest: 1.050 Radler, davon 16 Mitglieder des Kommunalparlaments, legten insgesamt 185.969 km mit dem Rad zurück und vermieden dabei 26.780 kg CO2. In Frankfurt nahmen 64 Teams teil. Die besten zeichnete die Stadt Anfang November aus.

Motiv Stadtradeln 2015

Musterschüler beim STADTRADELN

Radelnden Schülern und Lehrern der Musterschule wird ab sofort nicht mehr die Luft ausgehen: Direkt vor dem Haupteingang des Nordend-Gymnasiums im Oberweg steht jetzt eine nagelneue Luftpumpstation bereit, um für "schulmäßigen" Reifendruck zu sorgen. Installiert wurde die Service-Einrichtung von der Stadt Frankfurt am Main als Anerkennung für das Engagement der Musterschule beim diesjährigen STADTRADELN, das vom 5. bis zum 25. September stattfand.

Team der Musterschule

Teammitglieder der Musterschule vor der neuen Luftpumpstation

240 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zählte das Team der Musterschule, das sich beim STADTRADELN beteiligte. Größer war keine andere Gruppe in Frankfurt. Während der drei Wochen im Aktionszeitraum dokumentierten die Teams jeden zurückgelegten Fahrradkilometer. Mit der beeindruckenden Gesamtstrecke von rund 15.500 Kilometern war die Musterschule mit Abstand die erfolgreichste Schule beim STADTRADELN in Frankfurt.

Schulleiter Stefan Langsdorf und die Team-Kapitänin Frauke Lode freuten sich riesig über die Auszeichung – und die Luftpumpstation, die besser als jede Urkunde Schülern und Lehrern Tag für Tag vor Augen führe, dass sich Engagement lohnt – und zwar ganz praktisch. Verkehrsdezernent Stefan Majer beglückwünschte die Schule dazu, so viele Menschen als Radfahr-Team mobilisiert zu haben. Das spreche für eine gute Kommunikation und ein sehr gutes Miteinander an der Musterschule.

Aber nicht nur Schüler und Lehrer sind beim beherzt in den Sattel gestiegen: "Durch die STADTRADELN-Teams ist die gesamte Breite der Gesellschaft in unserer Stadt vertreten – von der Deutschen Börse über die 'Senckenberg GeoBioCyclists' bis hin zu einer Deutsch-polnischen Elterninitiative", hob Stadtrat Majer hervor.

Industrieparkradler schaffen halbe Erdumkreisung

Mit unglaublichen 19.866 Kilometern schafften die 74 Teammitglieder der Industrieparkradler um Kapitän Lothar Hornung eine halbe Erdumrundung. 2,86 Tonnen CO2 wären entstanden, hätte das Team diese Strecke mit Autos zurückgelegt. Aus dem Team der Industrieparkradler ragte besonders Silvia Trauth hervor, die mit 1.444 Kilometern das zweitbeste Einzelergebnis aller STADTRADLER in Frankfurt belegte.

Um sieben Kilometer besser war nur Werner Weisbecker, der für Bockenheim angetreten war: Mit einer Gesamtstrecke von 6.103 Kilometern sparte der durch Odette Barbosa de Lima und Klaus Möbius vertretene radaktivste Stadtteil mit 878,8 Kilogramm ebenfalls eine gewaltige Menge CO2 ein.

Eines der wichtigsten Ziele des STADTRADELNS, das vom Umweltverband Klima-Bündnis initiiert wurde, ist zu zeigen, wie viel klimaschädliches CO2 durch – oft gar nicht nötige – Autofahrten entstehen: "Pro Kilometer sind es 144 Gramm CO2", erläutert STADTRADELN-Projektleiter André Muno vom Klima-Bündnis, das in Frankfurt angesiedelt ist. Mitmachen beim STADTRADELN kann aber jede Stadt und jeder Landkreis in Deutschland.

2015 verzeichnete die Aktion bundesweit zahlreiche Rekorde: Rund 130.000 Radlerinnen und Radler traten in 341 Kommunen in die Pedale. Dabei legten die Teilnehmer nahezu 25 Millionen Kilometer zurück und vermieden somit im Vergleich zur Autofahrt über 3.500 Tonnen CO2. Mit von der Partie waren fast 2.500 Kommunalparlamentarier, um in ihrer Vorbildfunktion ein Zeichen pro Fahrrad zu setzen.

Industrieparkradler

Teammitglieder der Industrieparkradler mit Verkehrsdezernent Stefan Majer



Servicenavigation