Sie sind hier: Home » Aktuelles » Kurzmeldungen » Archiv » ADFC-Fahrradklima-Test 2014




ADFC-Fahrradklima-Test

Beim sechsten bundesweiten ADFC-Fahrradklimatest 2014 verbessert sich Frankfurt am Main gegenüber 2012 um einen Rang und liegt nun auf Platz 8 von allen Städten über 200.000 Einwohner – noch vor München, Berlin, Hamburg und Köln.

Radfahrer am Niddaufer bei Heddernheim

Frankfurt am Main radelt weiter vorne mit
Stadtrat Majer: "Ergebnis ist Bestätigung und Ansporn"

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) hat heute im Berliner Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur die Ergebnisse des Fahrradklima-Tests 2014 bekanntgegeben. Über 100.000 Menschen haben sich an der umfangreichen Befragung zur Fahrradfreundlichkeit ihrer Heimatstädte beteiligt, die zum sechsten Mal und zuletzt 2012 stattfand. Radfahrerinnen und Radfahrer waren dazu aufgerufen, ihren Wohn- oder Arbeitsort in einer Vielzahl von Aspekten mit Schulnoten online zu bewerten. Im vorigen Test 2012 erreichte Frankfurt am Main den neunten Platz unter den Städten mit mehr als 200.000 Einwohnern und wurde mit einem Sonderpreis für "Aufholer" ausgezeichnet.

"Nach dem Erreichen der Top Ten ist uns die Puste nicht ausgegangen", kommentiert Verkehrsdezernent Stefan Majer das Ergebnis, "wir radeln weiter vorne mit und stehen nunmehr auf dem achten Platz." Frankfurt am Main liegt mit diesem achten Platz (von insgesamt 38 Städten mit mehr als 200.000 Einwohnern) vor Städten wie Leipzig (Rang 9), München (12), Berlin (30), Hamburg (35) und Köln (36). Auf dem Siegerpodest stehen Münster (1) sowie Karlsruhe (2), das an Freiburg im Breisgau (3) vorbeigezogen ist.

Sowohl die Bewertungsnote – 3,61 gegenüber 3,65 in 2012 – als auch die verbesserte Platzierung setzen den Aufwärtstrend bei der Fahrradfreundlichkeit fort. Gut schnitt Frankfurt unter anderem bei den Kriterien Einbahnstraßenöffnungen, Fahrradmitnahme im ÖPNV und Zugang zu öffentlichen Mietfahrrädern ab. Während die Radfahrenden die Erreichbarkeit des Stadtzentrums sehr positiv bewerteten, gab es eine eher negative Einschätzung der Radwegbreiten. Das bestätigt sowohl Frankfurts Ruf als Stadt der kurzen Wege als auch die Herausforderung knapper Flächen im Straßenraum.

Stadtrat Majer abschließend: "Das erneut gute Abschneiden im ADFC-Fahrradklima-Test ist eine tolle Bestätigung gerade für die vielen engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Verwaltung und weiterer Ansporn für unser Bemühungen, Frankfurt noch fahrradfreundlicher zu gestalten. Da die Erhebung bewusst die subjektive Sicht der Radfahrenden abfragt, gibt sie wertvolle Anhaltspunkte, in welchen Bereichen wir noch mehr tun können, um das Fahrradklima zu verbessern."

Weitere Informationen zum ADFC-Fahrradklima-Test 2014

 

(19.02.15)

Weitere Kurzmeldungen zum Thema: Aktionen und Veranstaltungen

 
Kontrolle von Radfahrerin durch die Verkehrspolizei in Frankfurt

Die Sichtbarkeit von Radfahrern und Fußgängern, Maßnahmen gegen das Falschparken auf Radwegen und Tempokontrollen in der Nähe von Schulen stehen bei den Verkehrssicherheitswochen im Oktober 2019 im Mittelpunkt.

 
Radfahrer in Frankfurter Park

Auch in Frankfurt kommt die Stadtradeln-Idee, öfter mit dem Rad statt mit dem Auto zu fahren und so das Klima zu schützen, immer besser an. 2019 haben 162 Teams bei der dreiwöchigen Aktion mitgemacht – 65 mehr als letztes Jahr.

 
Falschparker auf dem Radweg wird abgeschleppt

Während der Verkehrssicherheitswochen kontrollierte die städtische Verkehrspolizei des Straßenverkehrsamtes schwerpunktmäßig Falschparker auf Radwegen und die Schulwegsicherheit. Dabei wurde auch abgeschleppt.

Alle Kurzmeldungen: Archiv » Aktionen und Veranstaltungen



Servicenavigation