Sie sind hier: Home » Aktuelles » Kurzmeldungen » Archiv » Barrierefreies Radfahrportal




Barrierefreies Radfahrportal

Ziel des Radfahrbüros ist es, Barrieren fürs Radfahren zu beseitigen, wo immer dies möglich ist – auch im Internet. Jetzt hat das Radfahrportal eine offizielle Prüfung auf Barrierefreiheit bestanden und gilt damit als sehr gut zugänglich.

Auf grün geschaltete Verkehrsampel mit Fahrradpiktogramm

95 von 100 möglichen Punkten im BITV-Test

Eine logische Struktur der Inhalte, leicht veränderbare Schriftgrößen und Bilder mit beschreibenden Alternativtexten – dies sind nur drei von zahlreichen Kriterien für ein barrierefrei gestaltetes Webangebot, also Internetseiten, die von allen Nutzern unabhängig von körperlichen oder technischen Möglichkeiten genutzt werden können. Um zu überprüfen, ob solche Kriterien hinreichend umgesetzt sind, können sich Internetseiten dem sogenannten BITV-Test unterziehen. Grundlage für den BITV-Test ist die Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung (BITV).

Das Radfahrportal der Stadt Frankfurt am Main hat sich im Juli 2014 diesem Test gestellt und ihn mit sehr guten 95 von insgesamt 100 möglichen Punkten bestanden. Damit gilt die Internetseite www.radfahren-ffm.de als "sehr gut zugänglich" und darf das entsprechende Prüfsiegel "95Plus" führen:

Logo des Projekts BIK - Prüfzeichen 95plus

Durchgeführt hat den Test die BIK – die Abkürzung bedeutet: Barrierefrei informieren und kommunizieren – ein Gemeinschaftsprojekt von DBSV (Deutscher Blinden- und Sehbehindertenverband e.V.), DVBS (Deutscher Verein der Blinden und Sehbehinderten in Studium und Beruf e.V.) und der DIAS GmbH.

Insgesamt stellt der Test 50 Anforderungen an die zu prüfenden Seiten. Das Radfahrportal hat 27 Anforderungen ohne Punktabzug erfüllt, bei 9 "eher erfüllten" Anforderungen gab es minimale Punktabzüge. Die restlichen 14 Anforderungen waren auf die Seite nicht anwendbar. Keine der 50 Anforderungen gilt als "nicht erfüllt". Der komplette Testbericht kann nachgelesen werden auf der Seite www.bitvtest.de

Auch künftig wird das Radfahrbüro auf die Barrierefreiheit seines Webangebots großen Wert legen.

(31.07.14)

Weitere Kurzmeldungen zum Thema: Service

 
Niederräder Brücke gesperrt

Wegen gravierender Schäden ist der Fuß- und Radweg der Niederräder Brücke gesperrt. Das Amt für Straßenbau und Erschließung hatte bei Routinekontrollen festgestellt, dass sich der Zustand der Gehwegplatten verschlechtert hatte.

 
Fahrradgarage im Nordend

In dicht bebauten Stadtvierteln ist es oft schwierig, einen sicheren Stellplatz für das Fahrrad in Wohnungsnähe zu finden. In einem Modellversuch hat die Stadt Frankfurt am Main jetzt im Nordend FahrRadGaragen aufgestellt.

 
Martin Boré

Wir trauern um unseren Freund und ehemaligen Kollegen, Martin Boré, der nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 63 Jahren verstorben ist. Er hatte wesentlichen Anteil am Aufbau und dem Erfolg des Radfahrbüros.

Alle Kurzmeldungen: Archiv » Service



Servicenavigation