Sie sind hier: Home » Aktuelles » Kurzmeldungen » Archiv » Gute-Laune-Radlerfest




Gute-Laune-Radlerfest

Traditionell beteiligt sich das Radfahrbüro mit einem Infostand am großen Radlerfest des ADFC Frankfurt. Nachdem der Zuspruch in den beiden vergangenen Jahren wegen schlechten Wetters gering war, stimmte dieses Jahr einfach alles!

Radfahrer auf Landebahn am alten Flugplatz

Sonne, Spaß und viele Infos...

Tausende zog es bei bestem Radelwetter in Richtung „Alter Flugplatz“ nach Frankfurt-Bonames zum großen ADFC Radlerfest. Familienfreundlichkeit wird hier groß geschrieben: Radfahrende Kinder erprobten ihre Fähigkeiten im Geschicklichkeitsparcours – und für alle Kleinen war die Hüpfburg ein großer, bunter Anziehungspunkt. Echte „Hingucker“ waren auch die spektakulären Sprünge der BMX-Radfahrer und das Hochrad, das über das gesamte Festgelände flanierte.

Praktische und persönliche Radlerinfos gab es am Infostand des Radfahrbüros von Joachim Hochstein und Eike Schulz, die sich intensiv den Fragen interessierter Frankfurter Radler widmeten. Gleich nebenan konnte man sich über das Neueste vom Radroutenplaner Hessen oder die verschiedenen Aktivitäten des ADFC informieren.

Mitgebrachte Räder konnten an Ort und Stelle zum Diebstahlschutz codiert – oder einem Herz-und-Nieren-Check der ADFC Technik-AG unterzogen werden. Die Veranstalter waren auf den Zustrom der Radler gut vorbereitet, so dass es selbst zu Stoßzeiten kaum Schlangen bei Essen und Getränken gab. So blieb allen Besuchern reichlich Zeit, das rundum gelungene ADFC Radlerfest 2014 zu genießen.

Kinder mit Fahrrädern fahren Parcours auf alter Landebahn – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
BMX-Fahrer springt über große Schanze – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
BMX-Fahrer springt über Schanze – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Radfahrer mit Hochrad neben Kind mit Kinderfahrrad – vergrößerte Ansicht wird in Lightbox angezeigt
Infostand am ADFC-Radlerfest mit Besuchern im Gespräch

Joachim Hochstein (links), Leiter des Radfahrbüros im Gespräch mit Standbesuchern



Servicenavigation