Sie sind hier: Home » Aktuelles » Kurzmeldungen » Archiv » Mit dem Rad in Bus und Bahn




Mit dem Rad in Bus und Bahn

Gerade in der kalten und nassen Jahreszeit ist das immer wieder ein wichtiges Thema: Welche Regelungen gelten hierfür und was ist zu beachten, wenn man sein Fahrrad im Öffentlichen Personennahverkehr in und um Frankfurt mitnehmen möchte?

Fahrrad parkt an U-Bahn-Haltestelle

Fahrradmitnahme im Öffentlichen Personennahverkehr

Im Gegensatz zu vielen anderen Städten können in Frankfurt am Main Fahrräder kostenlos in Bussen und Bahnen mitgenommen werden. Hierbei ist folgendes zu beachten:

  • In den S-Bahnen des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) können Fahrräder jederzeit in den gekennzeichneten Mehrzweckabteilen mitgenommen werden.
  • In den Bussen, Straßen- und U-Bahnen der Verkehrsgesellschaft Frankfurt am Main (VGF) sind Sie mit Ihrem Drahtesel ebenfalls herzlich willkommen. Auch hier sind die dafür vorgesehenen und ausgewiesenen Bereiche zu nutzen.
  • Wenn es im Wagen eng wird, sollte besser aufs Rad gestiegen und selbst gefahren oder auf die nächste Bahn bzw. den nächsten Bus gewartet werden. Insbesondere Personen mit Rollstühlen oder Kinderwagen haben hier ein Vorrecht auf Beförerung.
  • Auch außerhalb der Hauptverkehrszeiten kann es mal voll werden, deshalb sollte man sich nicht auf die Mitnahmemöglichkeit verlassen, wenn man pünktlich sein Ziel erreichen muss.
  • Falträder können auf jeden Fall mitgenommen werden, weil sie als Handgepäck gelten.
  • Aus Rücksicht auf andere Fahrgäste sollte beim Ein- und Aussteigen darauf geachtet werden, dass man mit dem Rad nicht aneckt. Aus diesem Grund ist das Rad auch während des Transports festzuhalten.

Regelungen der Verkehrsunternehmen im originalen Wortlaut:

(15.01.13)

Weitere Kurzmeldungen zum Thema: Service

 
Niederräder Brücke gesperrt

Wegen gravierender Schäden ist der Fuß- und Radweg der Niederräder Brücke gesperrt. Das Amt für Straßenbau und Erschließung hatte bei Routinekontrollen festgestellt, dass sich der Zustand der Gehwegplatten verschlechtert hatte.

 
Fahrradgarage im Nordend

In dicht bebauten Stadtvierteln ist es oft schwierig, einen sicheren Stellplatz für das Fahrrad in Wohnungsnähe zu finden. In einem Modellversuch hat die Stadt Frankfurt am Main jetzt im Nordend FahrRadGaragen aufgestellt.

 
Martin Boré

Wir trauern um unseren Freund und ehemaligen Kollegen, Martin Boré, der nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 63 Jahren verstorben ist. Er hatte wesentlichen Anteil am Aufbau und dem Erfolg des Radfahrbüros.

Alle Kurzmeldungen: Archiv » Service



Servicenavigation