Sie sind hier: Home » Aktuelles » Kurzmeldungen » Archiv » Neugestaltung Nidda-Uferweg




Neugestaltung Nidda-Uferweg

Noch schaut es rund ums Höchster Wehr ganz nach Baustelle aus, doch bald wird die Nidda auch hier naturnah umgestaltet sein. Auf einem neu angelegten Damm führt der Nidda-Uferweg dann durch einen noch schöneren Grüngürtel.

Neuer Radweg am Höchster Wehr

Naturnahe Nidda: Umbau des Höchster Wehres

Seit Oktober 2011 wird am naturnahen Umbau des Höchster Wehres gearbeitet. Der Umbau des um 1925 errichteten Wehres ist ein Meilenstein auf dem Weg zu einer naturnahen Nidda und dahin, den Fluss wieder zu einem zusammenhängenden Lebensraum zu machen. Durch die Umgestaltung können sich Spaziergänger und Radfahrer im Grüngürtel an einer schöneren, abwechslungsreicheren und natürlicheren Flusslandschaft mit größerer Artenvielfalt erfreuen.

Eine entscheidende Verbesserung für Radfahrer: Die neue komfortablere Brücke an der Sulzbachmündung ersetzt den alten Wehrsteg, der nur über Treppenstufen zu erreichen war.

Neue Wegführung

Östlich des bisherigen Niddabettes ist ein etwa 150 Meter langes, rund zehn Meter breites, naturnah gestaltetes Umgehungsgerinne entstanden. Zwischen Nidda und Umgehungsgerinne liegt die neue kiesbedeckte Nidda-Insel, die weitgehend der natürlichen Entwicklung überlassen bleibt.

Im Zuge der Umgestaltung war es nötig, den Hochwasserdamm und den darauf verlaufenden Nidda-Uferweg um etwa 120 Meter landeinwärts zu verlegen. Er führt nun in einem Bogen um den Altarm der Nidda herum. Eine Asphalttragschicht zum Jahresende 2012 ist bereits fast vollständig aufgebracht worden. In diesem Zustand ist der Weg gut zu befahren und über die Feiertage zur Benutzung freigegeben. Im neuen Jahr müssen noch Restarbeiten am Wehr und am Umgehungsgerinne durchgeführt werden. Dann muss der Weg wahrscheinlich zeitweise wieder gesperrt werden. Der provisorische Radweg, der um die Baustelle herumführt, steht dann wieder behelfsweise zur Verfügung.

Seine endgültige Gestalt erhält der neue Nidda-Uferweg im April 2013 mit einer ökologisch vorteilhaften, hellen Deckschicht aus Dränasphalt. Dazu muss der Weg voraussichtlich zwei Wochen lang gesperrt werden. Für Radfahrer und Spaziergänger wird es eine Umleitung geben, über die wir Sie auf diesen Seiten informieren werden.

Ausführliche Informationen zur Neugestaltung sowie einen Plan zur neuen Wegeführung finden Sie auf der Website der Stadtentwässerung Frankfurt:
http://news.stadtentwaesserung-frankfurt.de/

(17.12.12)

Weitere Kurzmeldungen zum Thema: Infrastruktur

 
Eschersheimer mit Radspur

Die Umgestaltung der Eschersheimer Landstraße zwischen Hügelstraße und Am Weißen Stein ist abgeschlossen. Auf dem rund 1,2 Kilometer langen Teilstück steht Rad Fahrenden nun durchgängig eine Radspur zur Verfügung.

 
Doppelstockparker Rödelheim

Am Bahnhof Rödelheim und Gravensteiner Platz in Preungesheim sind die bisherigen eingeschossigen Fahrradabstellanlagen durch Doppelstockparker ersetzt worden, in denen fast doppelt so viele Räder Platz finden.

 
Neugestaltete Elisabethenstraße

Stadtauswärts eine gemeinsame Spur für den Bus- und Radverkehr, stadteinwärts ein Fahrrad-Schutzstreifen: Statt mehrerer Auto-Fahrspuren bietet die neu gestaltete Elisabethenstraße Verbesserungen für den Rad- und Fußverkehr.

Alle Kurzmeldungen: Archiv » Infrastruktur



Servicenavigation